Unsere Qualitäten

 

Hier finden Sie unsere Qualitäten im Überblick.

 

 

 

 

Aktuell

< Fachschule für Gesundheits- und Krankenpflege feierte Examen
13.09.17

Von der gerontospychiatrischen Spezialstation zur Mehrgenerationenstation

CKQ blickt auf 30 Jahre erfolgreiche Arbeit in der Gerontopsychiatrie zurück


Ganz im Zeichen der Gerontopsychiatrie stand das zwölfte Research-Festival des Zentrums für Psychologische und Psychosoziale Medizin des Christlichen Krankenhauses. Vor 30 Jahren, 1987, wurde die gerontopsychiatrische Station im CKQ eröffnet, zu einer Zeit, als die Berücksichtigung der speziellen Bedürfnisse älterer Patienten mit psychischen Erkrankungen noch lange nicht selbstverständlich war.
 
CKQ-Geschäftsführer Heinrich Titzmann würdigte die Arbeit von Dr. Klaus Stutte, dem damaligen Chefarzt der Psychiatrie, der gemeinsam mit Oberarzt Dr. Plotz und Diplom-Psychologe Carsten Hobbje für die Etablierung der Gerontopsychiatrie im Christlichen Krankenhaus gesorgt hatte. „Diesen Weg führen Prof. Boerner und sein Team heute fort“, so Titzmann. Die kompetente Arbeit erhalte immer wieder auch hohe Wertschätzung von außen, was die wiederholte Nominierung für die Focus-Ärzteliste beweise. Die heutige Tagung, erhofft sich Titzmann, werde erneut positive Impulse zum Wohle der Patienten bringen.

Unter dem Titel „Tradition, Kontinuität und Pioniergeist im demographischen Wandel“ führte der Leiter Zentrums, Univ.-Prof. Dr. med. Dr. scient. pth. Dipl.-Psych. Reinhard J. Boerner in die Thematik ein. 1987 wurde die gerontopsychiatrische Station eröffnet, damals noch als „Depressionsstation“. Das innovative Modell störungsspezifischer psychiatrischer Versorgung, das von Prof. Wolfersdorf in der psychiatrischen Klinik Weißenau am Bodensee erstmals in Deutschland erfolgreich erprobt wurde, verbreitete sich schließlich in ganz Deutschland. Von Beginn an, so Boerner, sei die psychiatrische Versorgung älterer depressiver Patienten ein besonderes Anliegen gewesen.

„Der demographische Wandel in den folgenden beiden Jahrzehnten führte dazu, dass sich die Altersstruktur der aufgenommenen Patienten zunehmend in Richtung älterer und alter Patienten verschob. Ab Anfang des letzten Jahrzehnts wurden zunehmend Patienten mit dementiellen Erkrankungen auf dieser Station aufgenommen, so dass wir uns zu einer Umfirmierung der Station als gerontopsychiatrischer Spezialstation entschlossen“, berichtet Boerner. 2012 habe man das Stationskonzept hin zu einer „Mehrgenerationenstation mit gerontopsychiatrischem Schwerpunkt“ geändert. Ziel sei es, neben allen notwendigen Spezialisierungen einer problematischen Ausgrenzung älterer und alter Patienten von der jüngeren Generation entgegenzuwirken.

Prof. Boerners Dank ging an alle, die an der Entwicklung der Station mitgearbeitet haben: der ärztliche Dienst, Psychologen, Sozialarbeiter, Ergotherapeuten, nicht zuletzt Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Pflegeberufe, von denen viele über Jahre, einige sogar von Anfang an, mit großem Engagement beteiligt waren.

Es folgten Vorträge von Markus Hermes, Altenpfleger mit Zusatzausbildung in Gerontopsychiatrie und Stationspfleger der Station 21 (Psychiatrie im Wandel – Erfahrungen mit dem Konzept der Mehrgenerationenstation), Prof. Boerner (Viktor Emil von Gebsattel – Pionier einer anthropologischen Seelenheilkunde im 20. Jh), Dipl.-Psych. Merle Klamer, approbierte Psychotherapeutin/Verhaltenstherapie (Psychotherapie von Depression und Angst im Alter) und Dr. Matthias Kaufold, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie sowie Neurologie und Oberarzt der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie (Moderne Demenztherapie – Chancen und Perspektiven antidementiver Medikation).

 

Bildunterschrift:
Die Referenten Matthias Kaufold, Reinhard J. Boerner, Merle Klamer und Markus Hermes (v. l.) mit CKQ-Geschäftsführer Heinrich Titzmann (2.v.l.)



12.10.17

Konzert mit dem Duo Schöön am Samstag, 04.11.2017 um 15.30 Uhr

Christiane Tendam (voc.) und Wolfgang Feld (git., voc.)

Schöön (e) Beziehungs-Weisen

in deutsch, englisch und platt

- 2017 mit vielen neuen Liedern im Gepäck


Blues, Rock, Pop, Ballade oder...

29.09.17

Newsletter aktuell 3-2017

Hier finden Sie unseren aktuellen Newsletter mit aktuellen Informationen über Neuigkeiten und Termine in unserem Krankenhaus.

28.09.17

Traumanetzwerk NordWest zum zweiten Mal rezertifiziert

Christliches Krankenhaus Quakenbrück ist Teil der länderübergreifenden Klinikkooperation Münster/Quakenbrück. Die schnelle und optimalste Versorgung von Unfallopfern ist das Ziel des 2008 gegründeten,...

26.09.17

„Akademisch ausgebildete Pfleger können etwas bewegen“

CKQ verabschiedet Examinierte des dualen Studienganges Bachelor in Pflege

26.09.17

Anschlussversorgung von entlassenen Patienten wird neu geregelt

Arbeitsgruppe Entlassmanagement entwickelt standardisierte Vorgehensweise

20.09.17

CKQ: Hubschrauberlandeplatz auf dem neuesten Stand der Technik

Anpassung der Landestelle abgeschlossen

13.09.17

Ausstellung "Skulpturen und Drucke"

von Heinrich Welter, Bippen

bis zum 17.11.2017 im Foyer vor den Stationen 1-4 und der Arche
13.09.17

Von der gerontospychiatrischen Spezialstation zur Mehrgenerationenstation

CKQ blickt auf 30 Jahre erfolgreiche Arbeit in der Gerontopsychiatrie zurück

13.09.17

Fachschule für Gesundheits- und Krankenpflege feierte Examen

Sieben Absolventen treten Stelle im Christlichen Krankenhaus an

29.08.17

Experten für chronische Wunden

Weiterbildung im Christlichen Krankenhaus absolviert

18.03.16

Kulturveranstaltungen in der Arche 2017

Samstag, den 04.02.2017 um 17.00 Uhr
  • Konzert "Beethoven meets Beatles" The Modern Cello-Piano-Duo
    • Clemens Kröger und Daniel Sorour,...