Unsere Qualitäten

 

Hier finden Sie unsere Qualitäten im Überblick.

 

 

 

 

Ausbildungsziele

Die breitgefächerte Ausbildung dauert 3 Jahre. Die Ausbildung erfolgt nach den Bestimmungen des Gesetzes über den Beruf der Diätassistentin und des Diätassistenten (DiätAssG vom 8. März 1994) und der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Diätassistentinnen und Diätassistenten (DiätAss-AprV) in der jeweiligen Fassung.

Neben den gesetzlichen Grundlagen stützen wir unsere Ausbildung auf den aktuellen Curriculumsentwurf "Diätassistenen kompetenzorientiert ausbilden" vom Verband der Diätassistenten - Deutscher Bundesverband e. V. unter Einbezug des Lehrplanes. Ebenso ist für unsere Dozenten die Vermittlung aktuellster wissenschaftlicher Erkenntnisse ein Muss.

Gliederung der 4450 Ausbildungsstunden:

  • Theoretischer Unterricht 1800 Stunden
  • Praktischer Unterricht 1250 Stunden
  • Praktische Ausbildung 1400 Stunden

 
Detailarbeit: Zusammenstellung persönlicher Ernährungsempfehlungen

Schwerpunkte theoretischer und praktischer Unterricht:

  • Diätetik und Ernährungslehre
  • Diät- und Ernährungsberatung
  • Einführung in die Ernährungspsychologie und –soziologie
  • Allgemeine Krankheitslehre und Erste Hilfe
  • Spezielle Krankheitslehre und Ernährungsmedizin
  • Anatomie, Physiologie und Biochemie
  • Organisation des Küchenbetriebes
  • Koch- und Küchentechnik, Ernährungswirtschaft
  • Lebensmittelkunde und Lebensmittelkonservierung
  • Hygiene und Toxikologie
  • EDV, Dokumentation und Statistik
  • Berufs-, Gesetzes- und Staatsbürgerkunde
  • Krankenhausbetriebslehre, Fachenglisch

 

 

Praktischer Unterricht in der modernen Lehrküche

 

 

 

 

Schwerpunkte praktische Ausbildung:

  • Diätetik und Ernährungslehre
  • Ernährungs- und Diätberatung
  • Verpflegungsmanagement
  • Koch- und Küchentechnik
  • Hygiene
  • Moderne Informationstechnologie (IT)

 

 

Die Ausbildung an unserer Schule erfolgt durch qualifizierte Fachdozenten. Für die praktische Ausbildung bestehen zahlreiche Kooperationsvereinbarungen mit Krankenhäusern, Fach- und Kurkliniken, Gesundheitszentren, Facharztpraxen, ambulanten Beratungsinstitutionen und Schulen.


 

Ausbildungsziele

Eine handlungs- und kompetenzorientierte Ausbildung steht bei uns im Mittelpunkt. Die Ausbildung soll insbesondere die Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten vermitteln, die zur eigenverantwortlichen Durchführung therapeutischer und ernährungsmedizinischer Maßnahmen auf ärztliche Anordnung oder im Rahmen ärztlicher Verordnung befähigen. Dazu gehören das neben dem Erstellen von Diätplänen auch das Planen, Berechnen und Herstellen wissenschaftlich anerkannter Diätformen. Auch soll der Diätassistent bei der Prävention und Therapie von Krankheiten mitwirken sowie ernährungstherapeutische Beratungen und Schulungen eigenständig durchführen können.
Damit unsere Schüler handlungskompetent agieren können, fördern wir folgende Schwerpunkte:

 

 

 

 

Ausbildungsvoraussetzungen

Voraussetzung für den Zugang zur Ausbildung ist:

  • die gesundheitliche Eignung zur Ausbildung des Berufes
  • der Realschulabschluss oder eine gleichwertige Ausbildung oder eine andere abgeschlossene zehnjährige Schulbildung, die den Hauptschulabschluss erweitert, oder eine nach dem Hauptschulabschluss oder einem gleichwertigen Abschluss abgeschlossene Berufsausbildung von mindestens zweijähriger Dauer.



Hygiene ist wichtig...

 

 

Theoretischer Unterricht

  • Grundlagenvermittlung
  • Information über aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse
  • fachübergreifender Unterricht
  • Verknüpfung von theoretischem und praktischem Denken und Handeln
  • handlungsorientiertes Vorgehen
  • Lernen an realen Fallbeispielen
  • Arbeiten nach dem G-NCP-Modell


  • handlungs- und fallzentrierte Leistungskontrollen
  • Einsatz moderner Medien und Kommunikationstechnik

 



 

Praktischer Unterricht

  • Lehrküche für die Vor- und Zubereitung der Speisen
  • Diät- und Ernährungsberatungen im Diabetes-Zentrum, Seniorenheim, Kindergarten sowie Ernährung für Schulkinder, Schwangere und Stillende
  • berufsbezogene EDV-Schulung
  • Kooperation mit den Krankenkassen
  • Kooperation mit dem "Deutschen Institut für Lebensmitteltechnik" (DIL) in Quakenbrück
  • Kooperation mit dem Ambulanten Gesundheitszentrum Artland gGmbH
  • Besuch von Fachmessen, -tagungen und Seminaren
  • Betriebsbesichtigungen
  • Fachvorträge von Firmen der Lebensmittelindustrie

 

 


„Mich interessiert vor allem die gesunde Ernährung, das Kochen ohne ungesunde, künstliche Zusatzstoffe. Später möchte ich gerne im Bereich Prävention arbeiten, zum Beispiel mit Kindern.“

Michaela Rau, Borkum

 

Praktische Ausbildung

Während der praktischen Ausbildung bereiten sich unsere SchülerInnen in verschiedenen Einrichtungen des Gesundheitswesens auf ihren späteren beruflichen Einsatz vor.

  • in mindestens 3 Kliniken für den küchenorganisatorischen Ablauf, Hygienerichtlinien (HACCP), Zubereitung für vollwertige Ernährung und Diätetik
  • im Diabetes-Zentrum in Quakenbrück: Diät & Ernährungsberatung (Chefarzt Dr. Florian Thienel)  www.diabeteszentrum-quakenbrueck.de
  • im Christlichen Krankenhaus in Quakenbrück: Stationspraktikum in der Medizinischen und Chirurgischen Klinik (inklusive Intensivstation und Operationsabteilung) sowie im Zentrum für Psychologische und Psychosoziale Medizin.

Unsere Kooperationsinstitutionen erhalten für die praktische Ausbildung unserer Schüler unseren "Lernziel-und Qualitätskatalog". Dieser ermöglicht und unterstützt eine handlungsorientierte, dynamische und individuelle Ausbildung. Basis dieses Kataloges bilden die gesetzlichen Grundlagen und die aktuellsten wissenschaftlichen Erkenntnisse.

 

„Alle Einzelernährungsberatungen sind individuell auf den Patienten abgestimmt und werden eigenverantwortlich durchgeführt. Hierbei kann man sehr viel über den Patienten erfahren. Das finde ich sehr spannend!“ (Schülerin Carolin Dütz)


"Das Tolle an unserem Beruf ist, dass man den direkten Kontakt zum Patienten hat und dabei die unterschiedlichsten Persönlichkeiten kennenlernt. Spannend sind der stetige Austausch und die vielen Erfahrungsberichte der Patienten.“ (Schülerin Maxime Winkelmann)

 

„Besonders viel Spaß machen mir die Patientengruppenschulungen, in denen unterschiedliche Methoden zum Einsatz kommen. In den Schulungen kann man sehr kreativ werden, eigene Ideen mit einbringen und diese abwechslungsreich gestalten.“ (Schüler Robert Tornow)

 

 

„Für eine erfolgreiche Ernährungsberatung steht der kommunikative Austausch mit den Patienten an erster Stelle. Besonders schön ist es, wenn man dem Patienten sofort durch praktische Tipps erfolgreich helfen kann. Das gefällt mir!“ (Schülerin Marlena Schmitz)

 

 

Kompetenz- und Leistungsbeurteilungen

Für die schulinterne Leistungskontrolle, die Selbstreflexion des Schülers und zur Vorbereitung auf die Zulassung zum Examen werden von Beginn der Ausbildung an im theoretischen und praktischen Unterricht sowie in der praktischen Ausbildung Kompetenz- und Leistungsbeurteilungen vorgenommen. Diese begleiten Sie über Ihre gesamte Ausbildungszeit und sind ein wesentlicher Bestandteil der Ausbildung an unserer Schule.

 

 

Ausbildungsabschluss

Die Ausbildung schließt mit einer staatlichen Prüfung ab. Diese umfasst einen schriftlichen, praktischen und mündlichen Teil. Alle drei Teile des Examens werden handlungsorientiert anhand von realen Fällen geprüft.

 

 

Schulleiter:

Ulrich Bolles

 

Danziger Straße 2
49610 Quakenbrück

Tel.: 05431.15 - 19 80 
Fax: 05431.15 - 19 85 

e-mail: 
diaetfachschule(a)ckq-gmbh.de