Christliches Krankenhaus
Quakenbrück
  • Körper und Seele verstehen.
    Verantwortungsvoll handeln.
Javascript ist deaktiviert. Dadurch ist die Funktionalität der Website stark eingeschränkt.

Prof. Dr. med. Jörg Klekamp, Leitender Zentrumsarzt der Neuro-/Wirbelsäulenchirurgie

Beruflicher Lebenslauf   

  • Geboren in Osnabrück
  • Studium der Humanmedizin an der Medizinischen Hochschule Hannover
  • 1985 Promotion  in der Neuroanatomie der Medizinischen Hochschule Hannover (Doktorvater Prof. Dr. H.J. Kretschmann)
  • 1986 bis 1988 Forschungsarbeiten über das Wachstum des menschlichen Gehirns im Institut für Neuropathologie der Universität Sydney, Australien, mit einem Postdoktorandenstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft
  • 1989 bis 2003 Neurochirurg in der Neurochirurgischen Klinik des Nordstadt Krankenhauses Hannover (Leiter Prof. Dr. M. Samii) mit Erlangung der Facharztanerkennung für das Fach Neurochirurgie 1994
  • 1995 Verleihung des Wilhelm-Tönnis Stipendiums der Deutschen Gesellschaft für Neurochirurgie für klinische und experimentelle Studien zur Syringomyelie
  • 1995 Experimentelle und klinische Untersuchungen zur Syringomyelie in der Neurochirurgie der Universität von Los Angeles, USA (Leiter Prof. Dr. U. Batzdorf)
  • 1997 Hospitation in der Klinik für Pädiatrische Neurochirurgie am Beth Israel Hospital New York, USA (Leiter Prof. Dr. F. Epstein)
  • 1998 Habilitation im Fach Neurochirurgie an der Medizinischen Hochschule Hannover. Titel der Habilitationsschrift: Syringomyelie
  • Klinische Beobachtungen und experimentelle Studien
  • 2002 Ernennung zum außerplanmäßigen Professor für Neurochirurgie der Medizinischen Hochschule Hannover
  • Seit 2004 leitender Zentrumsarzt für Wirbelsäulen- und Neurochirurgie am Christlichen Krankenhaus Quakenbrück
  • Zertifizierter Wirbelsäulenchirurg

Schwerpunkte

  1. Syringomyelie
  2. Andere Erkrankungen des Rückenmarks: Tumoren, Mißbildungen,Verletzungsfolgen
  3. Erkrankungen des kraniospinalen Übergangs: Tumoren, Mißbildungen
  4. Degenerative Wirbelsäulenerkrankungen
  5. Hirntumoren
  6. Trigeminusneuralgie

Mitgliedschaft in Fachgesellschaften

Wissenschaftlicher Gutachter folgender Fachzeitschriften:

  • Neurosurgical Review
  • Central European Neurosurgery (ehemals Zentralblatt für Neurochirurgie)
  • Acta Neurochirurgica
  • Neurosurgery

 Ausgewählte Literaturliste/Buchveröffentlichungen:

  1. Klekamp J., Samii M. (2001) Syringomyelia. Diagnosis and Treatment. Springer Verlag, Heidelberg.
  2. Klekamp J., Samii M. (2007) Surgery of Spinal Tumors. Springer Verlag, Heidelberg.

Wissenschaftliche Artikel und Buchkapitel:

  1. Klekamp J. (2012) Treatment of Syringomyelia Related to Non-Traumatic Arachnoid Pathologies of the Spinal Canal. Neurosurgery (im Druck)
  2. Klekamp J. (2012) Neurological deterioration after foramen magnum decompression for Chiari I malformation – old or new pathology? J. Neurosurg. Pediatrics (vorab publiziert online 5.10.2012)
  3. Klekamp J. (2012) Surgical treatment of Chiari I malformation – analysis of intraoperative findings, complications and outcome for 371 foramen magnum decompressions. Neurosurgery 71(2):365-380.
  4. Klekamp J. (2012) Treatment of posttraumatic syringomyelia. J. Neurosurg. Spine 17(3):199-211.
  5. Klekamp J. (2011) Tethered cord syndrome in adults. J. Neurosurg. Spine 15(3):258-270.
  6. Klekamp J. (2010) Syringomyelia. In: Neurosurgery, Lumenta C. B., Di Rocco C., Haase J., Mooij J.J.A.(eds.), Springer Verlag, pp. 429-432.
  7. Klekamp J. (2009) Syringomyelia. In: Practical Handbook of Neurosurgery. From Leading Neurosurgeons. Volume 3: Spine, Functional, Peripheral Nerves, Education,Sindou M. (ed.), Springer Verlag, pp. 145-161.
  8. Klekamp J. (2008) Extramedulläre Tumoren. In: Spinale Neurochirurgie, Börm W., Meyer F. (ed.) Schattauer Verlag, pp. 167-172.
  9. Klekamp J. (2008) Intramedulläre Tumoren. In: Spinale Neurochirurgie, Börm W., Meyer F. (ed.) Schattauer Verlag, pp. 161-166.
  10. Klekamp J. (2008) Kraniozervikale Fehlbildungen. In: Spinale Neurochirurgie, Börm W., Meyer F. (ed.) Schattauer Verlag, pp. 226-236.
  11. Klekamp J. (2008) Spinale Arachnopathien und Syringomyelie. In: Spinale Neurochirurgie, Börm W., Meyer F. (ed.) Schattauer Verlag, pp. 213-218.
  12. Klekamp J. (2008) Spinale Fehlbildungen. In: Spinale Neurochirurgie, Börm W., Meyer F. (ed.) Schattauer Verlag, pp. 219-226.
  13. Klekamp J. (2008) Operative Technik der Chiari Malformationen. In: Spinale Neurochirurgie, Börm W., Meyer F. (ed.) Schattauer Verlag, pp. 295-297.
  14. Klekamp J. (2008) Rückenmarkchirurgie. In: Spinale Neurochirurgie, Börm W., Meyer F. (ed.) Schattauer Verlag, pp. 289-295.
  15. Klekamp J. (2005) Syringomyelie. In: Neurochirurgie, Moskopp D., Wassmann H. (ed.), Schattauer Verlag, pp. 501-515.
  16. Klekamp J. (2005) Chiari Malformationen. In: Neurochirurgie, Moskopp D., Wassmann H. (ed.), Schattauer Verlag, pp. 516-529.
  17. Klekamp J., Samii M. (2005) Tumoren des Spinalkanals. In: Neurochirurgie, Moskopp D., Wassmann H. (ed.), Schattauer Verlag, pp. 616-634.
  18. Klekamp J. (2002) The pathophysiology of syringomyelia - historical overview and current concept. Acta Neurochir. (Wien) 144:649-664.
  19. Klekamp J., Völkel K., Bartels C.J., Samii M. (2001) Disturbances of cerebrospinal fluid flow attributable to arachnoid scarring cause interstitial edema of the cat spinal cord. Neurosurgery 48:174-185.
  20. Klekamp J., Samii M. (1999) Surgical results for spinal meningiomas. Surg. Neurol. 52:552-562.
  21. Klekamp J., Samii M. (1998) Surgical results for spinal metastases. Acta Neurochir. (Wien) 140:957-967.
  22. Klekamp J., Samii M. (1998) Surgery of spinal nerve sheath tumors with special reference to neurofibromatosis. Neurosurgery 42:279-289; discussion 289-290.
  23. Klekamp J., Batzdorf U., Samii M., Bothe H.W. (1997) Treatment of syringomyelia associated with arachnoid scarring caused by arachnoiditis or trauma. J. Neurosurg. 86:233-240.
  24. Samii M., Klekamp J., Carvalho G. (1996) Surgical results for meningiomas of the craniocervical junction. Neurosurgery 39:1086-1095.
  25. Klekamp J., Batzdorf U., Samii M., Bothe H.W. (1996) The surgical treatment Chiari I malformation. Acta Neurochir. 138:788-801.
  26. Klekamp J., Samii M., Tatagiba M., Sepehrnia A. (1995) Syringomyelia in association with tumours of the posterior fossa: Pathophysiological considerations, based on observations on three related cases. Acta Neurochir. 137:38-43.
  27. Samii M, Klekamp J. (1994) Surgical results of 100 intramedullary tumors in relation to accompanying syringomyelia. Neurosurgery 35:865-873.

 

Leitender Zentrumsarzt
Prof. Dr. med. Jörg Klekamp
Facharzt für Neurochirurgie
Zertifizierter Wirbelsäulenchirurg

Kontakt:
Fon  05431.15-1885
Fax  05431.15-1717

Zentrale 05431.15-0

e-mail:
j.klekamp@ckq-gmbh.de

 

Leitender Zentrumsarzt
Dr. med. Majid Hashemi
Facharzt für Neurochirurgie

Kontakt:
Fon 05431.15-1885
Fax  05431.15-1717

Zentrale 05431.15-0

E-Mail:
m.hashemi@ckq-gmbh.de

 

Leitender Zentrumsarzt
PD Dr. med. Richard Bostelmann
Facharzt für Neurochirurgie

Kontakt:
Fon  05431.15-1885
Fax  05431.15-1717

Zentrale 05431.15-0

email:
r.bostelmann@ckq-gmbh.de

Aktuelle Hinweise - Coronavirus

Maskenpflicht

Analog zur Verordnung des Landes Niedersachsen gilt in unserem Krankenhaus ab sofort eine „Maskenpflicht“.

Das heißt, dass Sie als ambulante*r Patient*in und Besucher*in einen Mund-Nasen-Schutz (MNS) tragen müssen, wenn Sie das Gebäude betreten.

Dabei reicht es, wenn Sie einen selbst genähten MNS anlegen. Wenn Sie keine eigene Maske haben, stellen wir Ihnen einen entsprechenden Schutz zur Verfügung.

Besuchsverbot

(Stand: 19.09.2020)

Liebe Angehörige und Besucher,

aufgrund der aktuellen Entwicklung in unserer Region gilt in unserem Krankenhaus ab sofort ein generelles Besuchsverbot.
Ausnahmen sind nur in Absprache mit den behandelnden Ärzten möglich.

Auf Anweisung des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung gilt ein Betretungsverbot für Reiserückkehrende aus den Risikogebieten.

Ausgenommen von dem Betretungsverbot sind behandlungsbedürftige Personen.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.