Christliches Krankenhaus
Quakenbrück
  • Körper und Seele verstehen.
    Verantwortungsvoll handeln.
Javascript ist deaktiviert. Dadurch ist die Funktionalität der Website stark eingeschränkt.

Wechsel in der Ärztlichen Direktion des CKQ

Prof. Dr. Ajay Chavan folgt Dr. Bernhard Birmes

Seit 2004 hat Dr. Bernhard Birmes, Chefarzt der Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie, das Amt des Ärztlichen Direktors mit viel Fachwissen, Umsicht und Engagement geführt und die erfolgreiche Entwicklung des Christlichen Krankenhauses maßgeblich mitgestaltet. Zum Ende dieses Jahres wird Dr. Birmes nun sein Amt niederlegen. Auch Stellvertreter Drs. Ben Hogt, ehemaliger Chefarzt der Unfallchirurgie und Orthopädie des CKQ, wird zum 31. Dezember 2020 aus seinem Amt ausscheiden.
Zum neuen Ärztlichen Direktor der Klinik hat der Aufsichtsrat jetzt Prof. Dr. Ajay Chavan, Leitender Zentrumsarzt der Radiologie ernannt. Er wird ab dem 1. Januar 2021 sein Amt antreten. Zu seinem Stellvertreter wurde Dr. Holger Bode, Chefarzt der Unfallchirurgie und Orthopädie, berufen.

CKQ-Geschäftsführer Mattias Bitter dankte den beiden scheidenden Ärzten sehr herzlich für den großen Einsatz, den diese für die positive Entwicklung des Krankenhauses in der Ärztlichen Direktion geleistet haben: „Der ärztliche Direktor vertritt die medizinischen Belange in der Klinikleitung und ist der Sprecher der Chefärzte. Dieses wichtige Amt haben Sie über lange Jahre mit großem Verantwortungsbewusstsein und Professionalität ausgeübt. Hierfür danken wir Ihnen sehr.“ Dr. Birmes habe sich maßgeblich für die Interdisziplinäre Vernetzung und Qualität in der Patienten-Versorgung eingesetzt. So habe er beispielsweise die Hygienekommission und das Ethik-Komitee etabliert und das von Drs. Hogt und Dr. Bode aufgebaute regionale Trauma-Zentrum gefördert, um nur einige der in seine Amtszeit fallenden Leistungen zu nennen.

„Mein Bestreben war es immer, trotz der zunehmenden ökonomischen Einflüsse auf die Medizin den Patienten in den Mittelpunkt zu stellen“, erklärt Dr. Birmes. Wichtige unterstützende Maßnahmen hierzu seien u.a.  die Einrichtung des Ethik-Komitees, der Aufbau der Palliativmedizin sowie die Förderung der Organspende am CKQ gewesen.
Dr. Birmes wird auch weiterhin als Chefarzt der Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie im CKQ tätig sein. Drs. Hogt ist seit August 2020 überwiegend in der St. Anna Klinik Löningen tätig, behandelt aber auch zukünftig einmal wöchentlich im CKQ Patienten.  

Bitter gratulierte dann dem neuen Ärztlichen Direktor, Prof. Dr. Ajay Chavan und seinem Stellvertreter Dr. Holger Bode: „Ich freue mich, dass wir mit Prof. Chavan und Dr. Holger Bode äußerst erfahrene Fachärzte als Vertreter der Ärzteschaft für das Amt gewinnen konnten. Prof. Chavan und Dr. Bode wünsche ich viel Erfolg für die neue, verantwortungsvolle Tätigkeit und freue mich auf die intensive Zusammenarbeit.“

Prof. Chavan leitet seit August 2020 gemeinsam mit Dr. Asmus Wulff die Radiologie des CKQ. Neben seiner großen Fachkompetenz bringt er viel Führungserfahrung – u. a. als Institutsdirektor am Klinikum Oldenburg – mit. Ein weiterer beruflicher Schwerpunkt von Prof. Chavan ist die Ausbildung und Förderung von ärztlichem Nachwuchs und medizinischem Fachpersonal.
Sein Stellvertreter Dr. Bode ist gemeinsam mit Drs. Hogt seit 2013 Chefarzt der Unfallchirurgie und Orthopädie des CKQ sowie Leitender Zentrumsarzt der St. Anna Klinik Löningen.

 

 

Bildunterschrift:
Zum 1. Januar 2021 erfolgt ein Wechsel in der Ärztlichen Direktion des CKQ: (v.l.) Dr. Holger Bode, Prof. Dr. Ajay Chavan, Matthias Bitter, Dr. Bernhard Birmes und Drs. Ben Hogt.

 

Wir sind für Sie da.

Rezeption & Empfang

info@ckq-gmbh.de

0 54 31 . 15 - 0

Veranstaltungen

***
 

Aktuelle Hinweise - Coronavirus

Maskenpflicht

Analog zur Verordnung des Landes Niedersachsen gilt in unserem Krankenhaus ab sofort eine „Maskenpflicht“.

Das heißt, dass Sie als ambulante*r Patient*in und Besucher*in einen Mund-Nasen-Schutz (MNS) tragen müssen, wenn Sie das Gebäude betreten. Dabei benutzen Sie bitte einen industriell gefertigten MNS.

Wenn Sie üblicherweise einen selbst genähten MNS benutzen, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter in unserer Zentrale, Diese stellen Ihnen einen entsprechenden o. g. Schutz zur Verfügung.

 

Besuchsverbot

(Stand: 16.12.2020)

Liebe Angehörige und Besucher,

in unserem Krankenhaus gilt ein generelles Besuchsverbot.

Ausnahmen davon gelten nur für:

  • Patienten/innen, die im Sterben liegen
  • Schwerkranke Patienten/innen
  • Patienten/innen, die bereits über einen sehr langen Zeitraum bei uns sind

Diese Ausnahmen sind in Absprache mit den behandelnden Ärzten möglich.

Auf Anweisung des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung gilt ein Betretungsverbot für Reiserückkehrende aus den Risikogebieten.

Ausgenommen von dem Betretungsverbot sind behandlungsbedürftige Personen.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.