Christliches Krankenhaus
Quakenbrück
  • Körper und Seele verstehen.
    Verantwortungsvoll handeln.
Javascript ist deaktiviert. Dadurch ist die Funktionalität der Website stark eingeschränkt.

CKQ: Auszubildende an Diätfachschule und Physiotherapieschule erhalten jetzt Vergütung

Quakenbrücker Auszubildende profitieren von geändertem Krankenhausfinanzierungsgesetz

Angehende Physiotherapeuten und Diätassistenten mussten ihre Ausbildung bisher aus eigener Tasche bezahlen. Das war für die jungen Auszubildenden und ihre Eltern oft eine große Belastung. Jetzt hat der Gesetzgeber das Krankenhausfinanzierungsgesetz dahingehend geändert, dass zukünftig auch die Ausbildungsberufe „Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten“ sowie „Diätassistentinnen und Diätassistenten“ eine Ausbildungsvergütung erhalten.

Der dazu abgeschlossene Tarifvertrag sieht vor, dass die Ausbildungsvergütung rückwirkend zum 1. Januar 2019 gezahlt wird. Für die Schülerinnen und Schüler der beiden Quakenbrücker Schulen des Christlichen Krankenhauses sind das je nach Ausbildungsjahr monatlich rund 1000 – 1175 Euro.

In den beiden Schulen des CKQ-Schulzentrums herrscht seit Bekanntwerden der Nachricht über die Ausbildungsvergütung große Freude bei Auszubildenden und Dozenten. Die beiden Schulleiter Ulrich Bolles (Staatlich anerkannte Schule für Diätassistentinnen/Diätassistenten) und Simon Sturm (Staatlich anerkannte Schule für Physiotherapie) haben lange für eine gleichberechtigte Behandlung aller medizinischen Ausbildungsberufe gekämpft. Jetzt sind sie erleichtert: „Diese Reform ist ein wichtiger Schritt, um dem bereits herrschenden Fachkräftemangel in diesen beiden Berufszweigen entgegen zu wirken. Jetzt können wir unseren Auszubildenden nicht nur eine inhaltlich äußerst attraktive Ausbildung bieten, sondern auch garantieren, dass die finanzielle Seite stimmt. Kein Schüler muss mehr aus Kostengründen auf eine Ausbildung verzichten.“ Die Ausbildungsvergütung sei zudem ein wichtiges Argument bei der Gewinnung neuer Schülerinnen und Schüler, so die Schulleiter.

 „Wir sind froh, dass sich beim Thema Vergütung endlich etwas zum Positiven bewegt hat“, begrüßt auch CKQ-Geschäftsführer Matthias Bitter die Reform. „Übrigens wird eine Vergütung nur in den Schulen gezahlt, die an ein Krankenhaus angebunden sind. Hier in Quakenbrück ist das der Fall und so profitieren alle Schülerinnen und Schüler davon, die bei uns im CKQ-Schulzentrum eine  Ausbildung beginnen“, erläutert Bitter.

Wer Interesse an einem Ausbildungsplatz im CKQ-Schulzentrum hat, der sollte sich schnell bewerben: Der neue Kurs der Diätfachschule startet am 1. August, die Physiotherapieschule beginnt am 1. Oktober mit der Ausbildung.

Staatlich anerkannte Schule für Physiotherapie

 

Kerstin Sander

Schulleitung Physiotherapieschule
Lehrkraft im Gesundheitswesen, Studiengangskoordination

Telefon: 05431 15-1967


Mail: k.sander@ckq-gmbh.de

 

Danziger Straße 2
49610 Quakenbrück

Tel.: 05431 15-1967

 

Aktuelle Hinweise - Coronavirus

Besucherregelung

(Stand: 17.06.2021)

Liebe Angehörige und Besucher,

im Christlichen Krankenhaus Quakenbrück gilt ab sofort eine neue Besucherregelung. Besuche sind grundsätzlich wieder möglich. In der Zeit von 15:00 Uhr bis 18:30 Uhr (letzter Einlass) dürfen Patientinnen und Patienten täglich Besuch von maximal 2 Personen, aber nicht zeitgleich, für eine halbe Stunde erhalten.

Pro Zimmer sind insgesamt zwei Besucher (von verschiedenen Patienten) zur gleichen Zeit erlaubt. Die Hygieneregeln wie beispielsweise Mund-Nasen-Schutz-Pflicht und Abstandsregeln gelten auch während des Besuchs im Patientenzimmer.

Die Ausnahmen der Besuchszeiten, u.a. bei Palliativpatienten und Intensivpatienten, gelten weiterhin.

Zudem müssen Besucher einen negativen Antigentest vorweisen und eine aktuelle Bescheinigung (nicht älter als 24 h) über ein negatives Testergebnis zum Besuch mitbringen. Ein Antigenschnelltest vor Besuch wird nicht durch unsere MitarbeiterInnen in dem Bereich durchgeführt. Geimpfte und Genesene sind von der Testpflicht für einen Patientenbesuch befreit.

Bitte bringen Sie bei einem Besuch das >>> Kontaktformular für Besucher ausgefüllt mit.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Maskenpflicht

Analog zur Verordnung des Landes Niedersachsen gilt in unserem Krankenhaus ab sofort eine „Maskenpflicht“.

Das heißt, dass Sie als ambulante*r Patient*in und Besucher*in einen Mund-Nasen-Schutz (MNS) tragen müssen, wenn Sie das Gebäude betreten. Dabei benutzen Sie bitte einen industriell gefertigten MNS.

Wenn Sie üblicherweise einen selbst genähten MNS benutzen, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter in unserer Zentrale, Diese stellen Ihnen einen entsprechenden o. g. Schutz zur Verfügung.