Christliches Krankenhaus
Quakenbrück
  • Körper und Seele verstehen.
    Verantwortungsvoll handeln.
Javascript ist deaktiviert. Dadurch ist die Funktionalität der Website stark eingeschränkt.

EndoProthetikZentrum Quakenbrück

Endoprothetikzentrum am CKQ

Endoprothetikzentrum Quakenbrück: Patrick Klauke, Klaus Gesang, Dr. Holger Bode und Sven Meyer

Liebe Patientinnen und Patienten,
herzlich willkommen auf der Seite unseres Endoprothetikzentrums. Seit August 2022 ist das zertifizierte Endoprotehtikzentrum des Christlichen Krankenhauses für Sie da. Es wird geleitet von unserem Facharzt Patrick Klauke und dem Chefarzt Dr. Holger Bode.
Im Folgenden finden Sie alle wichtigen Informationen rund um den künstlichen Gelenkersatz.
Bei Fragen steht unser Team Ihnen gerne zur Verfügung.
Wir wünschen Ihnen guten Besserung
Ihr Team des Endoprothetikzentrums

Bei unfallchirurgischen, orthopädischen und endoprothetischen Fragestellungen:

Terminvereinbarung unter

05431/90 30 00 (MVZ am CKQ)

Das Team des Endoprothetikzentrums

Dr. Holger Bode
Dr. Holger Bode, Chefarzt
Patrick Klauke
Patrick Klauke, Leiter Endoprothetikzentrum
Sven Meyer
Sven Meyer, Koordinator Endoprothetikzentrum
Klaus Gesang
Klaus Gesang, Facharzt Endoprothetikzentrum

Moderne Endoprothetik im CKQ

Schwerpunkte der Orthopädie des Christlichen Krankenhauses sind Gelenkersatzoperationen an Knie- und Hüftgelenk sowie deren Wechsel. Dabei verfügt das Fachärzte-Team über langjährige operative Erfahrung. Um die individuelle Versorgung der Patientinnen und Patienten optimal zu garantieren, setzen die Orthopäden ein umfangreiches Portfolio an verschiedenen Endoprothesentypen ein.
Beim Hüftgelenkersatz finden moderne und knochensparende Implantate sowie minimal-invasive Operationsverfahren Anwendung. Mit den verschiedenen vorhandenen Implantaten lassen sich Variationen der Hüftanatomie entsprechend nachbilden bzw. korrigieren.
Beim Ersatz des Kniegelenkes werden in Abhängigkeit vom Ausmaß des Gelenkverschleißes unterschiedliche, moderne Implantate (unikondiläre Schlittenprothese, vollständiger Oberflächengelenkersatz, teilgekoppelte stielverankerte Prothesen) eingesetzt.
Auch werden individuelle Besonderheiten wie z.B. Allergien auf Metalle bei der Auswahl der geeigneten Prothese berücksichtigt.
 
Das zertifizierte Endoprothetikzentrum
Der Begriff „Endoprothetik“ beschreibt im Allgemeinen den künstlichen Ersatz eines Gelenkes. Kommt es zum Verschleiß von Knie- oder Hüftgelenk – am häufigsten durch altersbedingte Arthrose – wird im fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung häufig der Ersatz des Gelenkes durch ein künstliches Gelenk erforderlich. Während der chirurgischen Eingriffs und der Krankenhausbehandlung ist höchste medizinische Kompetenz gefragt, um den Patientinnen und Patienten nach dem Eingriff wieder reibungslose Bewegungsabläufe zu ermöglichen.

Die Fachärzte der Quakenbrücker Orthopädie bieten ihren Patientinnen und Patienten schon seit vielen Jahren eine innovative endoprothetische Behandlung auf höchstem Niveau. Das zertifizierte EndoProthetikZentrum garantiert die dauerhafte Qualitätssicherung und die permanente Verbesserung der Struktur- und Prozessqualität.
Dabei werden hohe Anforderungen durch die EndoCert-Initiative der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) gestellt, die Fachexperten anhand strenger, wissenschaftlich basierter Vorgaben im Rahmen eines Auditierungsvorgangs überprüfen. Die Einhaltung der zertifizierten Standards wird im Verlauf jährlich durch EndoCert kontrolliert. Hierbei stehen Patient und Behandlungserfolg als wesentliche Elemente im Fokus. Es findet ein interdisziplinär gestalteter Behandlungspfad Anwendung, in dem alle beteiligten Abteilungen eingebunden und über ihre jeweiligen Zuständigkeiten genau informiert werden. Zur Optimierung der etablierten Prozesse ist der regelmäßige Austausch auf allen Ebenen Teil des Konzeptes.

Die Kompetenz der Operateure und hohe Fallzahlen sowie die damit verbundene große Routine in einem spezialisierten Team sichern eine hohe Ergebnisqualität und zufriedene Patienten. Regelmäßige Schulungen im Umgang mit den verschiedenen Implantatsystemen und die verbesserte Information und Einbindung aller mitwirkenden Berufsgruppen senken darüber hinaus die Fehleranfälligkeit. Es werden hohe Anforderungen an Struktur und Ausstattung (z.B. Ausstattung OP, Intensivstation) gestellt.

Während des chirurgischen Eingriffs ebenso wie bei vorherigen Aufklärungsgesprächen und Untersuchungen und auch der anschließenden Behandlung in einem Reha-Zentrum stehen die individuellen Bedürfnisse der Patientinnen und Patienten immer im Mittelpunkt. Von großer Bedeutung ist daher die Beratung in Bezug auf die individuell optimale Behandlung des Patienten mit fundierter Aufklärung zur Information über die Erkrankung sowie konservative und operative Behandlungsoptionen – in der Regel bereits durch den Operateur in der Sprechstunde. Dabei wird über Chancen der modernen Endoprothetik informiert und gleichzeitig über eventuelle Komplikationen aufgeklärt.



 

Chefarzt:
Dr. med. Holger Bode,
Facharzt für Unfallchirurgie und Orthopädie
Spezielle Unfallchirurgie, Sportmedizin und Rettungsmedizin,
Durchgangsarzt in Quakenbrück und Löningen

(auch im MVZ am CKQ tätig)

e-mail:
h.bode@ckq-gmbh.de

Leitender Zentrumsarzt Endoprothetik / Unfallchirurgie und Orthopädie
Patrick Klauke
Facharzt für Orthopädie, Spezielle Orthopädische Chirurgie, Sportmedizin und Chirotherapie

Leitende Oberärzte
Sven Meyer
Facharzt für Unfallchirurgie und Orthopädie
Spezielle Unfallchirurgie
stellv. Durchgangsarzt
Hygienebeauftragter Arzt

Dr. med. Ulrich Dammann
Facharzt für Orthopädie, Unfallchirurgie, Sportmedizin, Rheumatologie, Physikalische Therapie und Manuelle Medizin

 

Oberärzte
Tarek Abu Zamzam
Facharzt für Unfallchirurgie und Orthopädie

Diethelm Hufker
Facharzt für Allgemeinchirurgie

Bei unfallchirurgischen, orthopädischen und endoprothetischen Fragestellungen:

Terminvereinbarung unter

05431/90 30 00 (MVZ am CKQ)

 

Kontakt:
Tel. 05431.15-28 53
Fax. 05431.15-28 51

Zentrale 05431.15-0

 

Traumatelefon: 05431.15 20 10