Christliches Krankenhaus
Quakenbrück
  • Körper und Seele verstehen.
    Verantwortungsvoll handeln.
Javascript ist deaktiviert. Dadurch ist die Funktionalität der Website stark eingeschränkt.

Dem Schlaganfall keine Chance geben

Viele Besucher und hoher Informationsbedarf beim Aktionstag am CKQ

Die Krankenhäuser Quakenbrück und Löningen hatten eingeladen und die Resonanz war groß: Am Aktionstag zum Thema Schlaganfall strömten viele Interessierte – nach Durchführung eines Corona-Schnelltests –  auf das Gelände des Schulzentrums. Hier präsentierten die Veranstalter ein umfangreiches Angebot rund um die Schlaganfallprävention und -behandlung. „Ich wünsche mir, dass Sie alle nie einen Schlaganfall erleiden werden und zur Behandlung ins Krankenhaus kommen müssen“, so Dr. Asmus Wulff, Leitender Radiologe und Spezialist für die interventionelle Schlaganfallbehandlung in seiner Begrüßung. „Doch wenn sie an einem Schlaganfall erkranken, können Sie sicher sein, in unserem Krankenhaus vor Ort hervorragend behandelt zu werden.“

Und so erfuhren die Besucherinnen und Besucher am Aktionstag viel über die Möglichkeiten, das persönliche Schlaganfallrisiko zu verringern. Dabei standen die gesunde Ernährung und ausreichende Bewegung im Mittelpunkt. Es gab viel gesundes Essen zu probieren und Rezepttipps von der Fachschule für Diätassistenz. Heiß begehrt war dabei auch das gesunde Grillbuffet des CKQ-Küchenteams vor dem Hörsaalgebäude. Seitens der Physiotherapie konnten Übungen erlernt werden, auch mehrere Sportvereine präsentierten ihre Angebote.

Einen weiteren Schwerpunkt der Veranstaltung bildete die Schlaganfallbehandlung und Rehabilitation. Dr. Asmus Wulff, Leitender Radiologe, und Dr. Michael Hotz, Chefarzt der Neurologie, sowie mehrere Fachärztinnen und -ärzte informierten in gut besuchten Kurzvorträgen über die innovativen Behandlungsmöglichkeiten der beiden Krankenhäuser. So führt Dr. Wulff seit vielen Jahren die interventionelle Schlaganfalltherapie durch, bei der mittels eines Katheters die Blutgerinnsel (Thromben) im Gehirn entfernt werden können. Eine Führung und die Besichtigung der modernen DSA-Anlage sowie des MRT 3.0 T-Gerätes gab weitere Einblicke in die Arbeit der interventionellen Radiologie.

„Wir freuen uns sehr, dass so viele Besucher an unserem Aktionstag teilgenommen haben“, resümiert Dr. Michael Hotz. „Es ist wichtig, die Menschen für das Thema zu sensibilisieren, denn auch wenn die Corona-Pandemie weiterhin im Fokus steht, bedeutet das ja nicht, dass es weniger Schlaganfallerkrankungen gibt.“

 

Wir sind für Sie da.

Rezeption & Empfang

info@ckq-gmbh.de

0 54 31 . 15 - 0

Veranstaltungen

Freitag, den 09.12.2022 von 13.00 - 15.00 Uhr

  • Telefonaktion des EndoProthetikZentrums

    • Unsere Experten beantworten Ihre Fragen zum künstlichen Hüft- und Kniegelenksersatz
      • Telefon: 05431 / 15 - 2850 und 15 - 2853

Aktuelle Hinweise Corona-Virus

Besucherregelung am CKQ Stand 14.10.2022


Testpflicht und FFP2- Maskenpflicht

 

 

Liebe Besucherinnen und Besucher,

 

Besucherregelung

  • In der Zeit von 14:00 bis 18:00 Uhr dürfen insgesamt täglich max. zwei Personen (alleine oder gleichzeitig) eine/n Patient/in besuchen.
  • BesucherInnen müssen einen negativen Schnelltest beim Betreten des Krankenhauses vorweisen. Die Testungen müssen bei einem anerkanntem Testzentrum durchgeführt werden. Diesen legen Sie bitte am Eingang des Besucherterminals vor.
  • BesucherInnen müssen bei Testzentren erklären, dass sie versichern, einen Patienten zu besuchen, um einen kostenlosen Schnelltest zu erhalten.
  • Eine Testung vor Ort wird nicht angeboten.

Maskenpflicht

  • Im gesamten Haus herrscht FFP-2 Maskenpflicht.

Die bekannten Ausnahmen der Besuchszeiten, u.a. bei Palliativpatienten und Intensivpatienten, gelten weiterhin. Stimmen Sie sich hier bitte mit den zuständigen MitarbeiterInnen ab.

Besucher der Psychiatrie und Psychosomatik legen ihren negativen Testnachweis ebenfalls im Eingangsbereich Haus 1 vor.
Eine Testmöglichkeit vor Ort ist nicht gegeben. Des Weiteren ist ein Impfnachweis sowie die Angabe Ihrer Kontaktdaten nicht mehr erforderlich.