Christliches Krankenhaus
Quakenbrück
  • Körper und Seele verstehen.
    Verantwortungsvoll handeln.
Javascript ist deaktiviert. Dadurch ist die Funktionalität der Website stark eingeschränkt.

Diätfachschule verabschiedet zehn Absolventinnen

Auszubildende schließen mit hervorragendem Ergebnis ab

Zum ersten Mal nach vier Monaten fand in der Arche des Christlichen Krankenhauses wieder ein Examensgottesdienst statt: Krankenhausseelsorgerin Anke Hiltermann-Behling feierte gemeinsam mit den zehn erfolgreichen Absolventinnen der Diätfachschule sowie ihren Dozentinnen und Dozenten den großen Tag. Corona-bedingt fielen besondere Aktionen und das gemeinsame Singen aus, auch konnten Eltern und Freunde nicht an der Feier teilnehmen. Doch Jürgen Zimmermann sorgte in bewährter Weise an Klavier, Gitarre und mit Gesang für eine festliche Stimmung. Auch die sich anschließende feierliche Übergabe der Anerkennungsurkunden war leider nur im kleinen Rahmen möglich.

Als man gemeinsam die drei Jahre der Ausbildung Revue passieren ließ, fiel besonders auf, dass sich für den Kurs während der Ausbildungszeit einige Veränderungen ergaben. Diese Veränderungen haben den Examenskurs allerdings zunehmend an Stärke geprägt und zu einer festen Kursgemeinschaft werden lassen. So kam es 2019 dazu, dass aus den „Schülerinnen“ plötzlich „Auszubildende“ wurden und sie dementsprechend auch ein festes Gehalt bekamen.

Anfang des Jahres 2020, als man gerade damit anfing, die Examensvorbereitungen konkret zu fokussieren, grätschte das Corona-Virus dazwischen und verlangte mehr denn je Eigenverantwortlichkeit und Selbstdisziplin vom Einzelnen des Examenskurses. Von einem Tag auf den anderen hieß es dann augenblicklich: „Home-Learning“.

„Der Kurs hat diese außergewöhnliche Situation brillant gemeistert und ist enorm daran gewachsen. Als Team haben sie sich zusammengerauft und das Ziel für einen erfolgreichen Abschluss dabei immer fest im Auge behalten“, betonte Schulleiter Ulrich Bolles. Mit bedeutenden Support und Motivation der Lehrkräfte habe man diese noch nie da gewesene Situation gemeinsam überwunden und dennoch die Prüfung exzellent abgeschlossen: „Das haben Sie klasse gemacht. Solch ein gutes Gesamtergebnis gibt es wirklich selten.“

Und auch bei den Zukunftsplänen zeigt sich die Zielstrebigkeit der examinierten Diätassistentinnen: Neun von ihnen haben bereits jetzt eine feste Arbeitsstelle, so zum Beispiel in ernährungstherapeutischen oder diabetologischen Schwerpunktpraxen und Kliniken in der Region. Eine Absolventin wird ein Studium der Ernährungswissenschaften beginnen.
„Mit Ihnen entlassen wir zehn perfekt ausgebildete Kolleginnen, die allesamt sehr stolz und zufrieden mit ihrer Entwicklung sein können. Sie werden Ihren Weg finden, professionell handeln und weitere Veränderungen oder eventuelle Krisen in Ihrem Leben erfolgreich bewältigen“, so das Resümé von Ulrich Bolles.

 

Die Absolventinnen: Insa-Anthea Dunbostel, Ines Freese, Melanie Gáyer, Alexandra Gerst, Carmen Hinken, Eva Kamphaus, Sophie Shukowski, Maria Tepe, Gesche Joschi Titzmann und Nicole Weber.


Bildunterschrift:
Hervorragendes Examen in schwierigen Zeiten: Die zehn Absolventinnen der Fachschule für Diätassistenten mit ihren Dozenten.

 

Wir sind für Sie da.

Rezeption & Empfang

info@ckq-gmbh.de

0 54 31 . 15 - 0

Veranstaltungen

***
 

Aktuelle Hinweise - Coronavirus

Maskenpflicht

Analog zur Verordnung des Landes Niedersachsen gilt in unserem Krankenhaus ab sofort eine „Maskenpflicht“.

Das heißt, dass Sie als ambulante*r Patient*in und Besucher*in einen Mund-Nasen-Schutz (MNS) tragen müssen, wenn Sie das Gebäude betreten.

Dabei reicht es, wenn Sie einen selbst genähten MNS anlegen. Wenn Sie keine eigene Maske haben, stellen wir Ihnen einen entsprechenden Schutz zur Verfügung.

Besucherregelung

Liebe Angehörige und Besucher,

vor dem Besuch eines Patienten müssen Sie sich registrieren lassen!

Bitte wenden Sie sich dazu an unsere Mitarbeiter*innen im Eingangsbereich Haus 1.

Die Besuchszeiten sind täglich von 09.00-12.00 Uhr und von 14.00-18.00 Uhr. Bitte beachten Sie, dass wir pro Patient zeitgleich maximal zwei Besucher(innen) zulassen können.

Um einen schnelleren Ablauf vor Ort zu gewährleisten und einen Besucherstau zu vermeiden, können Sie das gesetzlich vorgegebene Besucherformular (>>> hier klicken)  bereits zu Hause vorab ausfüllen.