Christliches Krankenhaus
Quakenbrück
  • Körper und Seele verstehen.
    Verantwortungsvoll handeln.
Javascript ist deaktiviert. Dadurch ist die Funktionalität der Website stark eingeschränkt.

„Generation Corona“: CKQ verabschiedet Examenskurs der Pflegeschule

Feierliche Zeugnisübergabe in der Petruskirche

Die Petruskirche bildete in diesem Jahr den festlichen Rahmen für die Examensfeier der Pflegeschule des Christlichen Krankenhauses: Aufgrund der Corona-Pandemie musste man von der Arche in die größeren Räumlichkeiten ausweichen. Hier feierten die Krankenhausseelsorgerinnen Gaby Kuhlmann und Anke Hiltermann-Behling den Examensgottesdienst. Anwesend waren auch – weit verteilt über die Kirche – Dozenten, die CKQ-Geschäftsleitung und die Angehörigen der Absolventen. Musikalisch untermalt wurde der Gottesdienst von Jürgen Zimmermann (Gesang und Gitarre) sowie Jakob und Josef Lesch am Marimbaphon.

„Der Himmel weint – vor Freude“, begrüßte Schulleiter Rüdiger Sievert die Anwesenden mit Hinblick auf den strömenden Regen: „Alle Kursteilnehmer haben bestanden und das schönste ist, dass die meisten uns erhalten bleiben. Neun Absolventen treten eine Stelle im Christlichen Krankenhaus und zwei beginnen ihr Berufsleben in der St. Anna Klinik Löningen.“ Besonders hob Sievert hervor, dass die Absolventinnen Anne Meyer, Lena Schmitz und Michelle Gepfert 2019 mit dem Deutschen Pflegepreis in der Kategorie Nachwuchs ausgezeichnet worden seien. Sie hatten gemeinsam sog. "Anti-Slides" - Überziehschuhe für die Duschbegleitung – entwickelt und damit die Jury der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW), überzeugt.
Anschließend gratulierte CKQ-Geschäftsführer Matthias Bitter dem erfolgreichen Examenskurs ganz herzlich: „Sie haben einen Beruf gewählt, der wunderschön und sehr vielseitig ist, denn Sie haben es mit Menschen zu tun, denen es jeden Tag anders geht.“ Dabei spreche er, so Bitter, als ausgebildeter Krankenpfleger aus eigener Erfahrung. Auch freue es ihn, dass der Pflegeberuf in diesen Zeiten endlich die verdiente Aufmerksamkeit erfahre.

Auch die beiden Kursleiter Andre Fleddermann und Anja Lesch schlossen sich den Glückwünschen an. „Sie haben sich das Feiern redlich verdient“, so Fleddermann, der die Jahre der Ausbildung mit einer Expedition verglich: „Der anstrengende Weg hat sich gelohnt“, betonte er mit Blick auf die erfolgreich absolvierten Examina.

Zum Schluss richtete der Bürgermeister der Stadt Quakenbrück und Leiter des Zentralen Funktionsdienstes im CKQ, Matthias Brüggemann, seine Worte an die Examinierten. „Als Generation Corona werden Sie begehrt sein bei Ihren zukünftigen Arbeitgebern, denn Sie haben bewiesen, dass Sie unter schwierigen Bedingungen arbeiten können.“ Er wies auf die Bedeutung des christlichen und humanitären Menschenbildes der Krankenhäuser Quakenbrück und Löningen hin und forderte die jungen Kolleginnen und Kollegen auf, zukünftig die Gesellschaft in diesem Sinne mitzugestalten.

 

Die Absolventen: Andreas Dietrich, Löningen, Natalya Dirxen, Bersenbrück, Amadeo Di Stefano, Quakenbrück, Michelle Gepfert, Quakenbrück, Eva Heimbrock, Löningen, Jesus Hömberg, Quakenbrück, Monika Jentkiewicz, Badbergen, Sina Lemmermöhle, Ankum, Jessica Marschall, Quakenbrück, Anne Meyer, Quakenbrück, Irina Nosatsch, Westerstede, Anette Ochs, Löningen, Romy Schmidt, Bippen, Lena Schmitz, Steinrieden, Lukas Schwarz, Bersenbrück, Thomas Werwein, Bersenbrück und Jacqueline Zilke, Alfhausen

 

 

Bildunterschrift:
Auch im Corona-Jahr darf gefeiert werden: Die Absolventen des Pflegeschule 2020.

 

Wir sind für Sie da.

Rezeption & Empfang

info@ckq-gmbh.de

0 54 31 . 15 - 0

Veranstaltungen

***
 

Aktuelle Hinweise - Coronavirus

Maskenpflicht

Analog zur Verordnung des Landes Niedersachsen gilt in unserem Krankenhaus ab sofort eine „Maskenpflicht“.

Das heißt, dass Sie als ambulante*r Patient*in und Besucher*in einen Mund-Nasen-Schutz (MNS) tragen müssen, wenn Sie das Gebäude betreten.

Dabei reicht es, wenn Sie einen selbst genähten MNS anlegen. Wenn Sie keine eigene Maske haben, stellen wir Ihnen einen entsprechenden Schutz zur Verfügung.

Besucherregelung

Liebe Angehörige und Besucher,

jeder Patient gibt bei Aufnahme den Namen eines Besuchers für den stationären Aufenthalt an. Dieser Besucher erhält einen Berechtigungsschein.

Die Besuchszeiten sind werktäglich von 13.30-18.00 Uhr und am Wochenende von 09.00-12.00 Uhr und 14.00-18.00 Uhr.

Achtung: Für die Intensivstation sprechen Sie Besuchstermine und Besucherzahl bitte mit dem Pflegeteam ab!

Auf Anweisung des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung gilt ein Betretungsverbot für Reiserückkehrende aus den Risikogebieten.

Ausgenommen von dem Betretungsverbot sind behandlungsbedürftige Personen.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.