Christliches Krankenhaus
Quakenbrück
  • Körper und Seele verstehen.
    Verantwortungsvoll handeln.
Javascript ist deaktiviert. Dadurch ist die Funktionalität der Website stark eingeschränkt.

Hand-Hygiene im CKQ weiterhin top

Silbernes Zertifikat des Instituts für Hygiene und Umweltmedizin Berlin erhalten

Nicht nur in Pandemie-Zeiten ist die regelmäßige und korrekte Händedesinfektion unverzichtbar, um  Übertragungen von Erregern und der damit verbundenen Gefahr von Infektionen zu verhindern. Dass die erforderlichen Hygienemaßnahmen im Christlichen Krankenhaus akribisch umgesetzt werden, bestätigt nun die erneute Auszeichnung der Klinik mit dem Silbernen Zertifikat „Aktion Saubere Hände“ durch das Institut für Hygiene und Umweltmedizin, Charité Universitätsmedizin Berlin.

Das Zertifikat wurde 2011 eingeführt und dokumentiert den teilnehmenden Kliniken, dass sie die Maßnahmen und Qualitätsstandards zur Verbesserung der Händehygiene erfolgreich durchführen. Es ist in drei Stufen gestaffelt – Bronze, Silber und Gold, Grundlage für die Zertifizierung ist eine detaillierte Datenanalyse der teilnehmenden Kliniken. „Für das Silberne Zertifikat muss beispielsweise der Sollwert an Desinfektionsspendern zu 90 Prozent erfüllt sein“, erläutert Hygienepflegefachkraft Ulrike Fischer, die gemeinsam mit ihren Kolleginnen Iris Poppe und Petra Bunger maßgeblich für die Umsetzung der strengen Hygienestandards in der Klinik zuständig ist. Zusätzlich erfolgten jährliche umfangreiche Compliance-Beobachtungen auf den Stationen und im Intensivbereich. Das bedeute, dass geprüft werde, ob das Krankenhauspersonal alle Hygienevorschriften einhalte. Ebenso werde eine intensive Patientenaufklärung in Form von Infoständen, Plakaten und Flyern betrieben, so Fischer weiter. Vor allem die gute Umsetzung der Vorgaben durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Klinik sei dabei maßgeblich für den Erfolg der Hygiene-Maßnahmen.

„Die korrekte Händedesinfektion ist ein wichtiger Baustein der Krankenhaus-Hygiene und ich freue mich, dass unser Haus hier permanent ein hohes Niveau einhält“, ergänzt CKQ-Geschäftsführer Matthias Bitter, der dem Hygiene-Team des Krankenhauses herzlich zum Silbernen Zertifikat gratulierte.

 

Bildunterschrift: Freude über das Silberne Zertifikat der Aktion „Saubere Hände“ (v.l.): Dr. Holger Bode, stellvertretender Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Unfallchirurgie und Orthopädie, Pflegedirektorin Sonja Hus, Hygienepflegefachkraft Ulrike Fischer und CKQ-Geschäftsführer Matthias Bitter.

 

Wir sind für Sie da.

Rezeption & Empfang

info@ckq-gmbh.de

0 54 31 . 15 - 0

Veranstaltungen

***
 

Aktuelle Hinweise - Coronavirus

Maskenpflicht

Analog zur Verordnung des Landes Niedersachsen gilt in unserem Krankenhaus ab sofort eine „Maskenpflicht“.

Das heißt, dass Sie als ambulante*r Patient*in und Besucher*in einen Mund-Nasen-Schutz (MNS) tragen müssen, wenn Sie das Gebäude betreten. Dabei benutzen Sie bitte einen industriell gefertigten MNS.

Wenn Sie üblicherweise einen selbst genähten MNS benutzen, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter in unserer Zentrale, Diese stellen Ihnen einen entsprechenden o. g. Schutz zur Verfügung.

 

Besuchsverbot

(Stand: 12.03.2021)

Aus gegebenem Anlass weisen wir darauf hin, dass in unserem Haus weiterhin die folgenden Regelungen gelten:

Liebe Angehörige und Besucher,

in unserem Krankenhaus gilt ein generelles Besuchsverbot.

Ausnahmen davon gelten nur für:

  • Patienten/innen, die im Sterben liegen
  • Schwerkranke Patienten/innen
  • Patienten/innen, die bereits über einen sehr langen Zeitraum bei uns sind

Diese Ausnahmen sind in Absprache mit den behandelnden Ärzten möglich.

Auf Anweisung des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung gilt ein Betretungsverbot für Reiserückkehrende aus den Risikogebieten.

Ausgenommen von dem Betretungsverbot sind behandlungsbedürftige Personen.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.