Christliches Krankenhaus
Quakenbrück
  • Körper und Seele verstehen.
    Verantwortungsvoll handeln.
Javascript ist deaktiviert. Dadurch ist die Funktionalität der Website stark eingeschränkt.

Kleine Ernährungsprofis im Klassenzimmer

Schülerinnen und Schüler der Grundschule Hengelage sind jetzt fit in gesunder Ernährung

 

Zwei lange Jahre unterbrach die Pandemie die beliebten Aktionstage zur gesunden Ernährung in der Grundschule Hengelage. Umso größer war daher die Freude bei den Auszubildenden der Fachschule für Diätassistenz des Christlichen Krankenhauses und den Schülerinnen und Schülern, als sich nun endlich wieder alles um gesundes und leckeres Essen in Theorie und Praxis drehte.

Konzentriert und mit viel Freude sind die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Hengelage bei der Sache: Sie schneiden Obst und Gemüse, rühren Quark an und dekorieren liebevoll ihre Pausenbrote. Dabei helfen ihnen die Auszubildenden der Fachschule für Diätassistenz, so dass am Ende ein fruchtiger Schlemmerquark und lustige Brotgesichter entstehen, die gemeinsam verspeist werden.

 „Die Aktionstage werden von den 11 Auszubildenden des Oberkurses Fachschule für Diätassistenz im Rahmen eines projektorientierten Unterrichtes durchgeführt. Mittlerweile ist daraus eine langjährige und konstruktive Zusammenarbeit entstanden, von der beide Seiten profitieren“, freut sich Dozentin Birgit Menke. Und so lautet auch das Resumé der Auszubildenden einstimmig: „Das Projekt hat uns allen sehr gut gefallen und wir konnten viele neue Erfahrungen sammeln.“

Gesundheitsförderung und Prävention im Bereich der Ernährungsbildung gewinne zunehmend an Bedeutung, erläutert Menke. Die Auszubildenden lernten im Unterricht zunächst verschiedene anerkannte Konzepte der Gesundheitsförderung für den Bereich der Grundschule kennen. Als Beispiel wurde der Ernährungsführerschein des Bundeszentrums für Ernährung ausgewählt. Für die Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klasse wurde ein eigenes Konzept mit dem Schwerpunkt „Mit dem Kochtopf um die Welt“ erstellt, bei dem die Kinder Couscous-Salat, Porridge und Vollkorn-Sandwiches zubereiteten.

Die Kinder lernten, hygienisch zu arbeiten, mit frischen Lebensmittel umzugehen, entdeckten die Vielfalt und den Geschmack von Obst und Gemüse aber auch das gemeinsame Essen und Aufräumen. Und auch die Schülerinnen und Schüler waren begeistert, wie aus den anschließenden Kommentaren der 2. Klasse zu hören ist: So betont Nele: „Mir hat das Projekt richtig gut gefallen, weil es viel Spaß gemacht hat. Und der Quark hat mit richtig gut geschmeckt.“ Und Marie ergänzt: „Mir hat es gut gefallen, weil ich das noch nicht kannte. Und ich fand es richtig lecker.“ Auch Lasse war beeindruckt: „Ich kann keine Äpfel vertragen und dann haben wir extra einen Quark mit Weintrauben und Banane gemacht. Das war toll.“

 

Bildunterschrift:
Selbstgemacht schmeckt es viel besser: Die Aktion zur gesunden Ernährung kam in der Grundschule wieder gut an.

 

Wir sind für Sie da.

Rezeption & Empfang

info@ckq-gmbh.de

0 54 31 . 15 - 0

Veranstaltungen

Schlaganfall – Prävention und Therapie

14. Juli 2022, 15.00 - 18.00 Uhr
Öffentlicher Info-Nachmittag für alle Interessierten
Programm

Aktuelle Hinweise Corona-Virus

Neue Besucherregelung am CKQ ab dem 07.05.2022
Testpflicht und FFP2- Maskenpflicht

 

Liebe Besucherinnen und Besucher,
ab dem 07.05.2022 sind wieder mehr Besuche möglich. In der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr dürfen täglich zwei Personen gleichzeitig eine/n PatientIn besuchen.
Bitte beachten Sie die üblichen Abstandsregeln, auch während des Besuchs im Patientenzimmer, sowie die durchgehende FFP2-Maskenpflicht im gesamten Haus.
Die bekannten Ausnahmen der Besuchszeiten, u.a. bei Palliativpatienten und Intensivpatienten, gelten weiterhin. Stimmen Sie sich hier bitte mit den zuständigen MitarbeiterInnen ab.

Bitte beachten Sie, dass jeder Besucher einen aktuellen negativen Schnelltest inkl. Nachweis, der nicht älter als 24 Stunden ist, vorweisen muss. Bitte legen Sie diesen bei unseren MitarbeiterInnen im Eingangsbereich Haus 1 vor.

Besucher der Psychiatrie und Psychosomatik legen ihren negativen Testnachweis ebenfalls im Eingangsbereich Haus 1 vor.
Eine Testmöglichkeit vor Ort ist nicht gegeben. Des Weiteren ist ein Impfnachweis sowie die Angabe Ihrer Kontaktdaten nicht mehr erforderlich.