Christliches Krankenhaus
Quakenbrück
  • Körper und Seele verstehen.
    Verantwortungsvoll handeln.
Javascript ist deaktiviert. Dadurch ist die Funktionalität der Website stark eingeschränkt.

Quakenbrück: Hohe Qualität und Sicherheit in der Versorgung mit Gelenkimplantaten

Endoprothetikzentrum des CKQ hat Audit erfolgreich bestanden

 

Patientinnen und Patienten, die ein neues Knie-, Hüft- oder Schultergelenk benötigen, möchten sicher sein, dass die operierenden Fachärzte ein hohes Maß an Kompetenz und Erfahrung mitbringen. Daher können Kliniken sich als EndoProthetikZentrum (EPZ) zertifizieren lassen, wenn sie die Erfüllung der dazu festgelegten Anforderungen in einem Audit nachweisen.

Das Christliche Krankenhaus hat nun gezeigt, dass es in diesem Bereich hervorragend aufgestellt ist und das Audit zum Endoprothetikzentrum erfolgreich durchlaufen. Der Leiter des Zentrums, Patrick Klauke, Facharzt für Orthopädie, Spezielle Orthopädische Chirurgie, Sportmedizin und Chirotherapie, und der Koordinator Sven Meyer, Facharzt für Unfallchirurgie und Orthopädie, Spezielle Unfallchirurgie, operieren gemeinsam mit Chefarzt Dr. Holger Bode, Facharzt für Unfallchirurgie und Orthopädie, Spezielle Unfallchirurgie, Sportmedizin und Rettungsmedizin, und dem Facharzt für Orthopädie, Klaus Gesang, seit vielen Jahren mit sehr guten Ergebnissen. Dank großer Erfahrung in der Endoprothetik haben sie schon vielen Patientinnen und Patienten wieder zu schmerzfreier Mobilität verholfen.

 „Wir möchten mit unserem Endoprothetikzentrum den hohen Bedarf an sicheren und hochqualitativen Eingriffen bei Gelenkimplantaten in unserer Region abdecken“, erklärt Patrick Klauke. „Unser interdisziplinäres Team sorgt dafür, dass jeder Patient eine individuell optimale Betreuung vor, während und nach der Operation erhält. Viele Studien haben nachgewiesen, dass ein Zusammenhang zwischen der Versorgungsqualität und der Anzahl durchgeführter Operationen besteht. Daher müssen die Operateure in zertifizierten Endoprothetikzentren eine vorgegebene Zahl von Gelenkersatzoperationen pro Jahr durchführen und von dieser Erfahrung profitieren alle Patienten“, so Klauke weiter.

CKQ-Geschäftsführer Matthias Bitter gratulierte den am Audit beteiligten Fachärzten und dem gesamten Team ganz herzlich: „Unsere Patientinnen und Patienten schenken uns ihr Vertrauen, daher sollen sich darauf verlassen können, dass sie bei uns auf hervorragend ausgebildete und erfahrene Chirurgen treffen. Das Audit für die Zertifizierung zum Endoprothetikzentrum mit seinen strengen Prüfkritierien bestätigt das hohe Niveau unserer Klinik.“

Bildunterschrift: Freude über erfolgreiches Audit des Endoprothetikzentrums in Quakenbrück: Koordinator Sven Meyer (l.), Leiter Patrick Klauke (2. v.r.), CKQ-Geschäftsführer Matthias Bitter (r.) mit Auditoren und den Verantwortlichen QM-Beauftragten des CKQ
 

 

 

Wir sind für Sie da.

Rezeption & Empfang

info@ckq-gmbh.de

0 54 31 . 15 - 0

Veranstaltungen

Samstag, den 08.10.2022 von 10.00 - 15.30 Uhr

  • Ärztliche Fortbildung "Krankheiten peripherer Nerven" - 6 Fortbildungspunkte Achtung: geänderte Bankverbindung: Kreissparkasse Bersenbrück DE64 2655 1540 0018 8042 45 Empfänger: Christliches Krankenhaus Quakenbrück, Verwendungszweck: Nervenworkshop >> Infoflyer

Aktuelle Hinweise Corona-Virus

Neue Besucherregelung am CKQ ab dem 07.05.2022
Testpflicht und FFP2- Maskenpflicht

 

Liebe Besucherinnen und Besucher,
ab dem 07.05.2022 sind wieder mehr Besuche möglich. In der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr dürfen täglich zwei Personen gleichzeitig eine/n PatientIn besuchen.
Bitte beachten Sie die üblichen Abstandsregeln, auch während des Besuchs im Patientenzimmer, sowie die durchgehende FFP2-Maskenpflicht im gesamten Haus.
Die bekannten Ausnahmen der Besuchszeiten, u.a. bei Palliativpatienten und Intensivpatienten, gelten weiterhin. Stimmen Sie sich hier bitte mit den zuständigen MitarbeiterInnen ab.

Bitte beachten Sie, dass jeder Besucher einen aktuellen negativen Schnelltest inkl. Nachweis, der nicht älter als 24 Stunden ist, vorweisen muss. Bitte legen Sie diesen bei unseren MitarbeiterInnen im Eingangsbereich Haus 1 vor.

Besucher der Psychiatrie und Psychosomatik legen ihren negativen Testnachweis ebenfalls im Eingangsbereich Haus 1 vor.
Eine Testmöglichkeit vor Ort ist nicht gegeben. Des Weiteren ist ein Impfnachweis sowie die Angabe Ihrer Kontaktdaten nicht mehr erforderlich.