Christliches Krankenhaus
Quakenbrück
  • Körper und Seele verstehen.
    Verantwortungsvoll handeln.
Javascript ist deaktiviert. Dadurch ist die Funktionalität der Website stark eingeschränkt.

Berufsbild - Diätassistent/-in

Diätassistentinnen und Diätassistenten sind Experten rund um das Thema Essen und Profis in der Umsetzung und Vermittlung individueller Ernährungsmaßnahmen. Das Arbeitsgebiet in der Diätassistenz umfasst im Wesentlichen zwei Hauptbereiche:

  1. Ernährungstherapie
    ⇒ Qualiätssicherung, G-NCP, Diät- und Ernährungsberatung, Ernährungsmedizinische Maßnahmen, Prävention und Schulung, Professionalität
     

  2. Verpflegungsmanagement
    ⇒ Qualitätssicherung, Speisenplanung, Patientenmanagement, Verpflegungssysteme, IT-Warenwirtschaft, Nachhaltigkeit



Diätassistentinnen und Diätassistenten  finden ihren Arbeitsplatz vor allem im medizinischen Sektor, in der Gesundheitsförderung sowie in Lehre und Forschung.  

 

 

Ihr späterer Arbeitsplatz


Im medizinischen Sektor:

  • Krankenhäuser
  • Kliniken
  • Sanatorien
  • Reha-Zentren
  • Arztpraxen etc.


In der Gesundheitsförderung:

  • Krankenkassen
  • Gesundheitsämter
  • Kurverwaltung
  • Altenheime
  • Selbsthilfegruppen
  • Erwachsenenbildungseinrichtungen
  • Apotheken
  • Selbstständigkeit


In Lehre und Forschung:

  • Schulen für Diätassistenten
  • Lebensmittel- und Pharmaindustrie


Teamarbeit wird groß geschrieben. Diätassistentinnen gehören zusammen mit Ärztinnen und Ärzten, Pflegekräften und MitarbeiterInnen anderer Medizinalfachberufe wie Logopädinnen oder Physiotherapeuten zum interdisziplinären therapeutischen Team. Nur gemeinsam mit den Patienten können die Diät- und Ernährungsempfehlungen unter Einhaltung von Qualitätsstandards in die Praxis umgesetzt werden.  

 

„Ich habe zu Hause immer schon gerne gekocht und war auch schon immer an der Anatomie des Menschen interessiert. Außerdem bin ich jedes Mal aufs neue fasziniert darüber, was man mit der entsprechenden Ernährungsweise alles bewirken kann. Und genau das wollte ich auch lernen.“
Ina Schnieders, Dinklage

 

 

Verdienstmöglichkeiten

Angestellte des öffentlichen Dienstes erhalten eine Vergütung nach TVöD und TV-L. Gute Aufstiegsmöglichkeiten bestehen bei entsprechender fachlicher Weiterqualifizierung und beruflichem Engagement.  

... bessere Chancen durch berufsqualifizierte Weiterbildung!

 

Die Ausbildung zur Diätassistentin bildet eine hervorragende Basis für Ihren Start ins Berufsleben. Dennoch ist die berufsbegleitende Weiterbildung Voraussetzung für eine erfolgreiche berufliche Tätigkeit. Darüber hinaus bieten sich verschiedene Studiengänge für eine akademische Weiterbildung an.

Auf den Internetseiten des Verbandes der Diätassistenten - Deutscher Bundesverband e.V.  VDD und des Verbandes für Ernährung und Diätetik VFED erhalten Sie einen Überblick über Fortbildungsmöglichkeiten und akademische Weiterbildungsoptionen für Diätassistenten.

„Ich mache die Ausbildung mit dem Ziel, später erfolgreich in dem Bereich Ernährungstherapie arbeiten zu können und Patienten professionell zu beraten.“

Julia Mai, Dohren

 

 

Auf dem Filmportal der Bundesagentur für Arbeit finden Sie einen Info-Film zum Beruf "Diätassistent/in":  > Link zum Film

Weitere Einblicke in das internationale Wirken von Diätassistenten erhalten Sie beim europäischen Dachverband EFAD (European Federation of the Associations of Dietitians unter www.efad.org). 

„Durch die direkte Umsetzung des gelernten in der Lehrküche bekommt man einen besonders guten Einblick in den Beruf. Man kann sich immer weiter verbessern und Kochen zu seiner Leidenschaft machen.“

Jenna Bräunig, Hohenhameln

„Ich habe schon immer gerne gekocht. Später anderen zu zeigen wie man auf Fertigprodukte und Zusatzstoffe verzichten kann, es so nicht nur gesünder ist sondern auch viel besser schmeckt, war einer der Beweggründe warum ich mich für die Ausbildung entschieden habe.“

Aileen Wendischhoff, Bielefeld

„Ich bin sehr froh, dass ich mich für die Ausbildung am CKQ entschieden habe, da hier das breitgefächerte Thema der Ernährung sowohl praktisch wie auch theoretisch abwechslungsreich behandelt wird. Im Unterricht herrscht eine sehr entspannte und freudige Atmosphäre, sodass das Lernen stets Spaß macht.“

Bea-Talena Naves, Rees

 

"Ich habe mich für die Ausbildung zur Diätassistentin entschieden, da ich mich schon immer sehr für Ernährung und ernährungsassoziierte Krankheiten interessiert habe.
Alle Dozenten und Mitschüler sind super nett. Der Unterricht wird kreativ und abwechslungsreich gestaltet. Bei Problemen kann man sich jederzeit melden. An der Ausbildung gefällt mir besonders, dass wir die Theorie, egal ob EDV oder Küche, in der Praxis umsetzen können und viel über Erkrankungen und der dazu passenden Ernährung lernen. Außerdem achten die Dozenten sehr auf Kompetenzen und Zwischenmenschliches."

Pauline Redder, Bad Iburg

 

Staatlich anerkannte Fachschule für Diätassistenz

 

 

Schulleiter:

Ulrich Bolles

 

Danziger Straße 2
49610 Quakenbrück

Tel.: 05431.15 - 19 80 
Fax: 05431.15 - 19 85 

e-mail: 
diaetfachschule(a)ckq-gmbh.de 

Aktuelle Hinweise - Coronavirus

Besucherregelung

(Stand: 17.06.2021)

Liebe Angehörige und Besucher,

im Christlichen Krankenhaus Quakenbrück gilt ab sofort eine neue Besucherregelung. Besuche sind grundsätzlich wieder möglich. In der Zeit von 15:00 Uhr bis 18:30 Uhr (letzter Einlass) dürfen Patientinnen und Patienten täglich Besuch von maximal 2 Personen, aber nicht zeitgleich, für eine halbe Stunde erhalten.

Pro Zimmer sind insgesamt zwei Besucher (von verschiedenen Patienten) zur gleichen Zeit erlaubt. Die Hygieneregeln wie beispielsweise Mund-Nasen-Schutz-Pflicht und Abstandsregeln gelten auch während des Besuchs im Patientenzimmer.

Die Ausnahmen der Besuchszeiten, u.a. bei Palliativpatienten und Intensivpatienten, gelten weiterhin.

Zudem müssen Besucher einen negativen Antigentest vorweisen und eine aktuelle Bescheinigung (nicht älter als 24 h) über ein negatives Testergebnis zum Besuch mitbringen. Ein Antigenschnelltest vor Besuch wird nicht durch unsere MitarbeiterInnen in dem Bereich durchgeführt. Geimpfte und Genesene sind von der Testpflicht für einen Patientenbesuch befreit.

Bitte bringen Sie bei einem Besuch das >>> Kontaktformular für Besucher ausgefüllt mit.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Maskenpflicht

Analog zur Verordnung des Landes Niedersachsen gilt in unserem Krankenhaus ab sofort eine „Maskenpflicht“.

Das heißt, dass Sie als ambulante*r Patient*in und Besucher*in einen Mund-Nasen-Schutz (MNS) tragen müssen, wenn Sie das Gebäude betreten. Dabei benutzen Sie bitte einen industriell gefertigten MNS.

Wenn Sie üblicherweise einen selbst genähten MNS benutzen, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter in unserer Zentrale, Diese stellen Ihnen einen entsprechenden o. g. Schutz zur Verfügung.