Physiotherapieschule: hervorragende Ausbildungsqualität bestätigt

Physiotherapieschule des CKQ erfolgreich rezertifiziert

Die Ausbildung an der Physiotherapieschule des Christlichen Krankenhauses  erfolgt nach modernen und umfassenden Konzepten auf einem konstant hohen Niveau. Dies bestätigte jetzt erneut die Rezertifizierung durch den Interessenverband zur Sicherung der Qualität der Ausbildung an den deutschen Schulen für Physiotherapie e.V. (ISQ).

„Für ISQ-zertifizierte Schulen gelten strenge Bewertungsmaßstäbe. Zu den Kriterien, die bei der Bewertung eine Rolle spielen, zählen unter anderem der klinisch-praktische Unterricht unter kontinuierlicher Supervision, die hohe pädagogische und fachliche Kompetenz aller
Lehrenden, der permanente Dialog zwischen Lehrenden und Lernenden und die moderne Ausstattung der Räume und Medien“, “ erklärt Simon Sturm, der die Gesamtleitung Physiotherapie am CKQ innehat.
 „Wir sind stolz auf die traditionsreiche Physiotherapieschule, in der seit vielen Jahrzehnten erfolgreich ausgebildet wird“, gratulierte auch CKQ-Geschäftsführer Matthias Bitter  dem Team der Schule. Die Zertifizierung belege zum wiederholten Male die konstant hohe Qualität der Ausbildung, die die Schüler optimal auf das Berufsleben vorbereite.

Jährlich bietet die Schule 25 Ausbildungsplätze an, die dreijährige Ausbildung beginnt jeweils am 1. Oktober. Wer sich für die Physiotherapie-Ausbildung interessiert, erhält weitere Informationen unter der Telefonnummer 05431/15-1966, Mail: physiotherapieschulenoSpam@noSpamckq-gmbh.de

 

 

 

Bildunterschrift:
Ausbildungsqualität bestätigt: Marita Schlüter, Bereichsleitung Physiotherapieschule, Simon Sturm und Matthias Bitter (v.l.)


Ausstellung "Körperwelten" besucht

Exkursion der Physiotherapieschule nach Osnabrück

"Anschaulicher als jeder Biologieunterricht ermöglicht KÖRPERWELTEN Lehrern & Schülern das authentische Studium des menschlichen Körpers. Rund 200 einzigartige Präparate, darunter viele Ganzkörperplastinate, führen durch den menschlichen Körper und erläutern leicht verständlich die einzelnen Organfunktionen sowie häufige Erkrankungen“, so heißt es auf der Homepage des Veranstalters der Ausstellung Körperwelten, die derzeit in Osnabrück zu sehen ist. Hier präsentieren Plastinator Dr. Gunther von Hagens und Kuratorin Dr. Angelina Whalley erstmals ihre Ausstellung KÖRPERWELTEN - Eine Herzenssache. Thematischer Schwerpunkt der Osnabrücker Ausstellung ist das Herz mit seinem weit verzweigten Gefäßsystem.


Und wie hat den Schülerinnen und Schülern und den Lehrkräften die Ausstellung gefallen? Schulleiter Simon Sturm resümiert: "Im Anschluss an den Ausstellungsbesuch haben wir mit den Lehrkräften und Schülern über die aus ethischen Gründen äußerst umstrittene Ausstellung diskutiert und die gewonnenen Eindrücke ausgetauscht. Für den einen war es ein "Event", für einen anderen "Gesundheitsaufklärung". Es scheint wie so oft in der Forschung und Wissenschaft - Ethik und wissenschaftlicher Fortschritt in der Medizin lassen sich leider nicht immer unter einem Dach vereinen."

 

 


Physiotherapieschule Quakenbrück beim Remmers-Hasetal-Marathon des VfL Löningen

In diesem Jahr haben die Schülerinnen und Schüler der Physiotherapieschule des Christlichen Krankenhauses Quakenbrück erstmalig den Remmers-Hasetal-Marathon des VfL Löningen unterstützt. Unmittelbar nach dem Einlauf ins Ziel wurde den aktiven Marathon- und Halbmarathonläufer die Möglichkeit zur kostenlosen Regenerationsmassage angeboten. Bei der Massage werden die Regenerationsvorgänge der Muskulatur und des Organismus unterstützt und verkürzt. Die Regenerationsmassage soll in erster Linie die Muskulatur von Stoffwechselendprodukten befreien und den normalen Muskeltonus wieder herstellen sowie das vegetative Nervensystem wieder beruhigen. Hier arbeiteten die Schüler und Schülerinnen der Physiotherapieschule überwiegend mit langsamen und intensiven Streichungen und muskelverformenden Knetungen sowie Friktionen und Schüttelungen.

Physiotherapieschule Quakenbrück
Die 1982 gegründete Physiotherapieschule gehört zum Schulzentrum des Christlichen Krankenhauses Quakenbrück. Jährlich stehen hier 25 Plätze für die 3-jährige Ausbildung zur Verfügung.
Physiotherapeut ist ein anspruchsvoller, vielseitiger Beruf mit vielfältigen Aufgaben. Die  Physiotherapie nimmt eine wesentliche Rolle in der vorbeugenden, heilenden und nachsorgenden Therapie ein, dabei können Physiotherapeuten ihre Leistungen in allen medizinischen Fachgebieten erbringen, sowohl bei Störungen der Bewegungsorgane, des zentralen und peripheren  Nervensystems und der inneren Organe als auch im Verhalten und Erleben des Patienten. Die persönliche Begegnung zwischen Patient und Physiotherapeut während der Behandlung stellt einen hohen Anspruch dar, denn nicht nur theoretisches Fachwissen und praktisches Können sind dabei entscheidend für den Erfolg.

 

 


Großer Andrang im CKQ-Schulzentrum

Mehr als 300 Schülerinnen und Schüler informierten sich über Ausbildungsmöglichkeiten im Gesundheitswesen

Ob beim Blutdruckmessen in der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege, dem Testen des Dopplergerätes in der Podologie, dem Erstellen von Tapeverbänden in der Physiotherapie oder bei den Kostproben in der Küche der Diätassistenten: Überall gab es am „Day for future“ spannende Erfahrungen rund um die Berufe in der Gesundheitsbranche zu machen.  Die Informationsveranstaltung des CKQ-Schulzentrums fand bereits zum fünften Mal statt und gehört in vielen allgemeinbildenden Schulen der näheren und weiteren Umgebung fest zum jährlichen Terminplan.
Um die große Zahl an interessierten Schulklassen zu bewältigen, hat sich das Dozententeam des Schulzentrums ein spezielles System einfallen lassen. Die einzelnen Klassen werden von Lotsen durch die Räumlichkeiten der Schulen  und den verschiedenen Aktionen geleitet. So hat jeder Schüler die Möglichkeit, alle Ausbildungsberufe der Fachschulen für Gesundheits- und Krankenpflege sowie Bachelor of Science in Pflege, für  Diätassistenten, Podologie und Physiotherapie kennen zu lernen. Dabei stehen Auszubildende und Dozenten der einzelnen Schulen für Fragen bereit. „In diesem Jahr haben wir 320 Schüler zu Gast und mehr dürfen es auch nicht werden“, so Rüdiger Sievert, Schulleiter der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege.


Physiotherapeuten verabschiedet

Fachschule für Physiotherapie feiert diesjährigen Examenskurs

Mit einem Gottesdienst in der Arche und der anschließenden Examensverleihung nahmen 19 Physiotherapeuten nach dreijähriger Ausbildung Abschied vom Christlichen Krankenhaus. Nach praktischen, schriftlichen und mündlichen Prüfungen sehen die Absolventen nun neuen Herausforderungen entgegen.

Marita Schlüter, Bereichsleitung Physiotherapieschule, gratulierte und begrüßte Absolventen, deren Familien, aber auch das Dozententeam und dankte für das große Engagement. Drs. Ben Hogt, Chefarzt der Unfallchirurgie und Orthopädie im Christlichen Krankenhaus und ärztlicher Leiter der Schule sprach seine Glückwünsche aus und betonte: „Wir sind stolz auf euer Bestehen. Ein Sprichwort sagt, wenn man einmal Erfolg hat, kann es Zufall sein, wenn man zweimal Erfolg hat, Glück, aber wenn man dreimal erfolgreich ist, dann liegt es – wie bei euch – am Fleiß und der Tüchtigkeit.“

Anschließend beglückwünschte Simon Sturm, Gesamtleiter der Physiotherapie, die erfolgreichen Physiotherapeuten. Für Sturm, der seit April 2017 im CKQ tätig ist, war es der erste Examenskurs an der Physiotherapieschule, den er begleiten konnte. „Ich habe großen Respekt vor Ihrer Leistung in Theorie und Praxis, Sie haben viel Erfahrung gesammelt.“ Nach Immanuel Kant sei Erfahrung eine verstandene Wahrnehmung. Auch gute Physiotherapeuten würden ihre Patienten wahrnehmen und verstehen.

Wie unterschiedlich die sich anschließenden Berufswege sein werden, zeigten die kurzen Berichte der Absolventen zu ihren künftigen Plänen: Ob die Tätigkeit in einer Praxis, im Krankenhaus oder Reha-Zentrum oder das Studium der Physiotherapie, Erziehungswissenschaften, oder Psychologie, die Weiterbildung zur Pferdeosteopathin oder der Weg in die Selbstständigkeit – den jungen Absolventen stehen viele Möglichkeiten offen.

Die Absolventen: Julian Bäker, Quakenbrück, Marco Düvel Löningen, Katharina Eckelt, Menslage, Anatolij Enns, Cloppenburg, Elisabeth Heidkamp, Lindern, Annika Hertfelder, Holdorf, Magnus Hölscher, Quakenbrück, Lena Holthausen, Reken, Heiko Kaiser, Lindern, Luca Konrad Kalvelage, Essen, Eva Krümpelmann, Höltinghausen, Joshua Lange, Sevelten, Franziska Lübke, Lindern, Sarah Napierski, Lastrup, Elisa Reichelt, Kettenkamp, Maren Schüler, Löningen, Edda Strahmann, Vechta, Olga Timoschenko, Ankum und Kassandra Zumdohme, Löningen.


Viel Spaß beim Spielefest der Hasetalschule

Physiotherapieschule organisierte Spielenachmittag

Die Sonne strahlt – ausnahmsweise in diesem Sommer – vom Himmel, viele rote Luftballons leuchten an einer Schnur zwischen den Bäumen auf dem Schulhof und überall laden bunte, attraktive Spielstände zum Mitmachen ein. Einmal im Jahr, so ist es schon lange eine von beiden Schulen gern gepflegte Tradition, organisieren die Schüler der Physiotherapieschule des Christlichen Krankenhauses ein Kennenlernfest am Standort Stettiner Straße (Schwerpunkt geistige Entwicklung) der Hasetalschule. „Unsere Schülerinnen und Schüler haben die Physiotherapieschule schon mit Spannung erwartet“, berichtet eine der Lehrerinnen. Denn die vielen bunten Luftballons im Schulhof lassen auf ein ganz besonderes Ereignis hoffen.

„Das Fest dient dazu, dass sich unsere zukünftigen Physiotherapeuten und die Hasetalschüler spielerisch kennen lernen können“, erklärt Silke Revermann, Lehrkraft für Pädiatrie an der Physiotherapieschule. „Denn im Laufe des jetzt beginnenden Schuljahres werden die Schüler des Physiotherapie-Oberkurses für jeweils sechs Wochen mit den Schülerinnen und Schülern der Hasetalschule arbeiten.“ Die Förderschule mit dem Schwerpunkt geistige Entwicklung bietet neben der Physiotherapie unter anderem auch Ergotherapie, Sprachtherapie, Psychomotorik und Therapeutisches Reiten an.


In mehreren Gruppen hatten die Physiotherapieschüler zuvor geeignete Geschicklichkeitsspiele erarbeitet, die dann für das Spielefest im Pausenhof aufgebaut wurden. Ob Hufeisenwerfen, Zielschießen mit der Wasserpistole, verschiedene Laufwettbewerbe, das Ballonplatzenlassen mit verbundenen Augen oder das Bauen mit Schaumstoffelementen – die abwechslungsreichen Stationen vermitteln Spaß an Spiel und Bewegung. Auch eine Schminkstation gibt es, die gerade von den jüngeren Schülerinnen und Schülern begeistert angenommen wird. 

Dass die Physiotherapieschüler ein gutes Händchen hatten, was die Konzeption der Spielstationen anging, bekommen sie gleich während des Nachmittages zu spüren: Denn die Kinder sind mit Feuereifer bei der Sache und haben wenig Berührungsängste im Umgang mit den Physiotherapieschülern. Und das ist die beste Grundlage für das zukünftige Miteinander. So betont auch Stefanie Schmidt, Lehrerin an der Hasetalschule: „Unsere Schüler profitieren von den Einsätzen und der professionellen Arbeit der Physiotherapieschüler und -schülerinnen. Die Physiotherapieschüler können sich in der Therapiearbeit mit Kindern und Jugendlichen mit unterschiedlichem Unterstützungsbedarf in den Bereichen Lernen, geistige, sprachliche, emotionale und soziale, körperliche und motorische Entwicklung üben. Wir sind sehr dankbar für die jahrelang bestehende Kooperation. Und das Besondere: alle Beteiligten haben großen Spaß dabei.“


Vielseitige Berufsmöglichkeiten im Gesundheitswesen

Das Schulzentrum des Christlichen Krankenhauses informierte

Im Krankenhaus sind nicht nur Ärzte und Krankenpfleger tätig, sondern auch eine ganze Reihe anderer medizinischer Fachkräfte. Dies erfuhren die rund 300 Schülerinnen und Schüler aus Quakenbrück und Umgebung beim vierten Berufsinformationstag des CKQ-Schulzentrums.


Lotsen führten die einzelnen Klassen gemeinsam mit ihren Lehrern durch die verschiedenen Schulen. Hier erhielten die Schüler viele Informationen zu den Berufsmöglichkeiten, konnten zugleich aber auch schon ein wenig Praxisluft schnuppern: Ob Blutdruckmessung, Händedesinfizierung oder die Erkundung des menschlichen Skeletts – in der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege luden die Pflegeschüler ihre Gäste ein, erste Handgriffe selbst auszuführen und so schon einmal zu testen, ob dieser Beruf in Frage kommen kann. Dass man das Berufsfeld Pflege in Quakenbrück auch studieren kann, erfuhren die Klassen im Rahmen eines kleinen Vortrages durch die derzeitigen Studenten des Studienganges „Bachelor of Science in Pflege“.


In der Lehrküche der benachbarten Diätfachschule lockten frische Vollkornwaffeln und eine selbst gekochte Suppe. Ein Info-Stand zum Thema Kräuter animierte zum Riechen und Probieren. Weitere Stationen widmeten sich der gesunden Ernährung. Auch erhielten die Besucher ausführliche Informationen zum Berufsbild und zur Ausbildung des Diätassistenten.

Weiter ging es zur Physiotherapieschule. Hier demonstrierten die Physiotherapieschüler verschiedene Behandlungsmöglichkeiten. So konnten die Schüler lernen, auf Krücken zu gehen, Tapeverbände anzulegen oder ein Gerät zum Gleichgewichtstraining testen. Viel Spaß hatten die Teilnehmer auch an der „Babystation“, wo mit Hilfe von lebensgroßen Puppen die korrekte Handhabung von Babys erprobt wurde. Wer mehr zu den einzelnen Berufen wissen wollte, für den standen auch die Schülerinnen und Schüler mit individuellen Ratschlägen und Erfahrungsberichten bereit.

Im Hörsaalgebäude hatten Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit einen Alterssimulationsanzug zu testen und die Bewegungseinschränkungen alter Menschen nachzuempfinden. Nebenan informierten Vertreter der Rettungswache des DRKs über die Berufsmöglichkeiten im Bereich Rettungswesen.
Rund um die Fußgesundheit drehte sich alles in der Podologieschule. Die Besucher konnten die Behandlungszimmer besichtigen, verschiedene Geräte und Materialien für die Fußbehandlung in die Hand nehmen und sich Infos rund um die Ausbildung zum Podologen holen.


 

Simon Sturm

BA Medizinpädagogik
Gesamtleitung Physiotherapie, Lehrkraft im Gesundheitswesen, Studiengangskoordination

Telefon: 05431 15-2930 oder 05431 15-1967


Mail: s.sturm(a)ckq-gmbh.de       

 

Marita Schlüter

Bereichsleitung Physiotherapieschule
Lehrkraft im Gesundheitswesen/
Wissenschaftliche Mitarbeiterin Fachbereich Chirurgie

Telefon: 05431 15-1966 oder 05431 15-2650

Mail: physiotherapieschule(a)ckq-gmbh.de

Danziger Straße 2
49610 Quakenbrück

Schulbüro Tel.: 0 54 31.15-29 30
Schule/Lehrerzimmer: 0 54 31.15-1966

Fax: 0 54 31.15-29 27