Christliches Krankenhaus
Quakenbrück
  • Körper und Seele verstehen.
    Verantwortungsvoll handeln.
Javascript ist deaktiviert. Dadurch ist die Funktionalität der Website stark eingeschränkt.

Das Team der Gastroenterologie / Allgemeine Innere Medizin / Infektiologie

Leitender Oberarzt:
Dr. med. Heinrich Sostmann
Internist - Gastroenterologe und Ernährungsmediziner
DGVS Zertifikat: Hepatologie

Oberarzt:

Dr. med. Waqar Anjam Muhammad

Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie

Endoskopie-Abteilung

Beate Bramlage
Endoskopie

Sabine Harbecke
Leitung der Endoskopie

Anna Hinderks
Endoskopie

Martina Markus
stellvertretende Leitung der Endoskopie und Praxisanleiterin

Elke Rahe
Endoskopie

 

Chefarzt:
Dr. med. Matthias Grade, DTM&H FEBG
Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie, Infektiologie und Tropenmedizin, Rettungsmedizin
ABS Experte (DGI)
Leitender Arzt der Medizinischen Zentralen Notaufnahme (Med.-ZNA)

Lehrbeauftragter an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und der European Medical School Oldenburg- Groningen
PJ-Beauftragter

 

Ltd. Oberarzt:
Dr. med. Heinrich Sostmann, Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie, Ernährungsmediziner, DGVS Zertifikat: Hepatologie

 

Oberarzt:
Dr. med. Waqar Anjam Muhammad, Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie


Kontakt:
Tel. 05431.15-28 42
Fax. 05431.15-28 43

Zentrale 05431.15-0

e-mail:
m.grade@ckq-gmbh.de

Aktuelle Hinweise - Coronavirus

Maskenpflicht

Analog zur Verordnung des Landes Niedersachsen gilt in unserem Krankenhaus ab sofort eine „Maskenpflicht“.

Das heißt, dass Sie als ambulante*r Patient*in und Besucher*in einen Mund-Nasen-Schutz (MNS) tragen müssen, wenn Sie das Gebäude betreten.

Dabei reicht es, wenn Sie einen selbst genähten MNS anlegen. Wenn Sie keine eigene Maske haben, stellen wir Ihnen einen entsprechenden Schutz zur Verfügung.

Besuchsverbot

(Stand: 19.09.2020)

Liebe Angehörige und Besucher,

aufgrund der aktuellen Entwicklung in unserer Region gilt in unserem Krankenhaus ab sofort ein generelles Besuchsverbot.
Ausnahmen sind nur in Absprache mit den behandelnden Ärzten möglich.

Auf Anweisung des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung gilt ein Betretungsverbot für Reiserückkehrende aus den Risikogebieten.

Ausgenommen von dem Betretungsverbot sind behandlungsbedürftige Personen.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.