Christliches Krankenhaus
Quakenbrück
  • Körper und Seele verstehen.
    Verantwortungsvoll handeln.
Javascript ist deaktiviert. Dadurch ist die Funktionalität der Website stark eingeschränkt.

Leistungsspektrum der Gefäßchirurgie

Diagnostik

Die Abteilung für Gefäßchirurgie verfügt über folgende moderne diagnostische Verfahren:

  • Gefäß-Ultraschall-Diagnostik
  • Computertomographie
  • CT-Angiographie
  • Kernspintomographie
  • Kernspin-Angiographie
  • Digitale Subtraktionsangiographie(DSA)
  • Phlebographie
  • Kapillarmikroskopie
  • Arterienfunktionsdiagnostik
  • Venenfunktionsdiagnostik

Therapie

Konservative und operative Behandlung aller Erkrankungen des arteriellen und venösen Gefäßsystems



Arterielles Gefäßsystem:

  • Supraaortale Äste / Carotischirurgie
    • Operationen an der Hals-Schlagader zur Vorbeugung eines Schlaganfalles bzw. akut nach aufgetretenem Schlaganfall in Zusammenarbeit mit der Neurologie (Schlaganfall-Zentrum) im Hause
  • Thorakoabdominelle Aortenchirurgie
    • Erkrankungen der Aorta (Hauptschlagader), die den Einsatz der Herz-Lungenmaschine nicht erfordern (z. B. krankhafte Erweiterungen und Verschlussprozesse)
  • Viszeral- und Nierenarterienrekonstruktionen
  • Revaskularisationen der Arterien der oberen und unteren Extremitäten
    • Periphere arterielle Durchblutungsstörungen, insbesondere der Becken-/Beingefäße, die eine Gefäßrekonstruktion (z. B. Bypass-Anlage) erfordern; hier liegt der Schwerpunkt bei Diabetikern mit Diabetischem Fuß-Syndrom in Zusammenarbeit mit dem Diabetes-Zentrum im Hause
  • Curale und pedale Revaskularisationen
  • Minimalinvasive (interventionelle) radiologische Techniken zur Wiedereröffnung bzw. Erweiterung von Schlagadern in Zusammenarbeit mit der Radiologie im Hause
  • Mikrochirurgische Revaskularisation der Handarterien

Hybrid-Operation

(durch einen kleinen Zugang in der Leiste können alle Becken-Bein-Verzweigungen behandelt werden)

Dr. Roger Skaf

Venöses Gefäßsystem:

  • Operative Versorgung aller Formen der Krampfaderbildung (incl. Lasertechniken), ambulant und stationär
  • Venöse Thrombektomien
  • tiefe Venenklappenrekonstruktionen und -transplantationen
  • extra-anatomische venöse Bypassanlagen (z. B. Operation nach Palma)
  • Operative Behandlung von chronischen Unterschenkelgeschwüren bei Krampfaderleiden bzw. Zustand nach tiefer Beinvenenthrombose (postthrombotisches Syndrom) mit plastischer Hautdeckung

Operative Versorgung von Gefäßverletzungen im Rahmen von Unfällen

Versorgung von Gefäßmissbildungen

Neuanlage und Korrektur von Dialyse-Shunts

Gefäß-Operation am Oberschenkel

 

Chefarzt
Dr. medic. (RO) Roger Skaf
Facharzt für Allgemeinchirurgie,
Facharzt für Gefäßchirurgie,
Endovaskulärer Chirurg und Spezialist (DGG)

Leitender Oberarzt
Dr. med. Sebastian Kreienborg
Facharzt für Gefäßchirurgie
Endovaskulärer Spezialist (DGG)
Zusatzbezeichnung Notfallmedizin

 

Oberärztinnen

Dr. Daniela Amariei
Fachärztin für Gefäßchirurgie

Carola Jütte
Fachärztin für Gefäßchirurgie

Oberarzt:
Dr. Hosam Zbede
Facharzt für Gefäßchirurgie, Herzchirurgie


Kontakt:
Tel. 05431.15-28 53
Fax. 05431.15-28 51

Zentrale 05431.15-0

e-mail:
r.skaf@ckq-gmbh.de

Aktuelle Hinweise Corona-Virus

Besucherregelung am CKQ Stand 14.10.2022


Testpflicht und FFP2- Maskenpflicht

 

 

Liebe Besucherinnen und Besucher,

 

Besucherregelung

  • In der Zeit von 14:00 bis 18:00 Uhr dürfen insgesamt täglich max. zwei Personen (alleine oder gleichzeitig) eine/n Patient/in besuchen.
  • BesucherInnen müssen einen negativen Schnelltest beim Betreten des Krankenhauses vorweisen. Die Testungen müssen bei einem anerkanntem Testzentrum durchgeführt werden. Diesen legen Sie bitte am Eingang des Besucherterminals vor.
  • BesucherInnen müssen bei Testzentren erklären, dass sie versichern, einen Patienten zu besuchen, um einen kostenlosen Schnelltest zu erhalten.
  • Eine Testung vor Ort wird nicht angeboten.

Maskenpflicht

  • Im gesamten Haus herrscht FFP-2 Maskenpflicht.

Die bekannten Ausnahmen der Besuchszeiten, u.a. bei Palliativpatienten und Intensivpatienten, gelten weiterhin. Stimmen Sie sich hier bitte mit den zuständigen MitarbeiterInnen ab.

Besucher der Psychiatrie und Psychosomatik legen ihren negativen Testnachweis ebenfalls im Eingangsbereich Haus 1 vor.
Eine Testmöglichkeit vor Ort ist nicht gegeben. Des Weiteren ist ein Impfnachweis sowie die Angabe Ihrer Kontaktdaten nicht mehr erforderlich.