Christliches Krankenhaus
Quakenbrück
  • Körper und Seele verstehen.
    Verantwortungsvoll handeln.
Javascript ist deaktiviert. Dadurch ist die Funktionalität der Website stark eingeschränkt.

Institut für Podologie (Medizinische Fußbehandlung)

Institut für Podologie

Kontakt und Termine:  05431/15 1911

 

Podologie (medizinische Fußbehandlung)

Podologie ist die nichtärztliche, medizinische Heilkunde am Fuß und damit ein wichtiger Zweig der Ganzheitsmedizin. Die bisherige einfache Fußpflege entspricht nicht mehr den heutigen Anforderungen der Medizin. Nicht nur bei Diabetes mellitus, sondern auch bei vielen Durchblutungsstörungen und Pilzerkrankungen der Füße ist medizinisches Wissen gefordert.
Prophylaktische Maßnahmenn gewinnen zunehmend an Bedeutung. Als anerkannter medizinischer Assistenzberuf ist der Podologe Partner des Arztes bei der Behandlung von Fußproblemen.


Zur Behandlung

Medizinische Fußbehandlung lindert oder beseitigt die Beschwerden an kranken Füßen und erhält gesunde Füße durch vorbeugende Pflege gesund.
Dabei werden z. B. übermäßige Hornhaut und Hühneraugen entfernt oder Druck - und Entlastungspolster individuell angefertigt.
Nagelerkrankungen bis hin zu deformierten Nägeln werden behandelt sowie Nagelkorrekturmaßnahmen bis zur Nagelprothetik durchgeführt.


Fußkomplikationen beim Diabetes

Wir hören, lesen und erleben: Die Füße von Diabetikern sind gefährdet.
Besonders wenn sich
- Nervenschäden (Neuropathie)
- Durchblutungsstörungen (arterielle Verschlusskrankheit)
- oder Mischformen beider Erkrankungen entwickelt haben.

Wir wissen, dass Nervenschäden und /oder Durchblutungsstörungen vor allem bei jenen entstehen, deren Diabetes über längere Zeit schlecht eingestellt oder jahrelang unentdeckt verlief.
Derzeit ist jeder dritte bis vierte Diabetiker anfällig für Fußschädigung. Diabetiker werden 40mal häufiger amputiert als Nichtdiabetiker.
Wir wissen aber auch, dass diese Amputationsrate mindestens um die Hälfte gesenkt werden kann (St. Vincent Deklaration von 1989).
Dabei ist die medizinische Fußpflege unverzichtbar für die Behandlung von Patienten mit dem Diabetischen Fußsyndrom.


Unser Leistungsspektrum

- Medizinische Fußbehandlung
- Behandlung des Diabetischen Fußes
- Nagelkorrekturspangen
- Nagelprothetik
- Orthosen
- Warzenbehandlungen
- Wundbehandlung nach ärztlicher Anweisung
- Fuß- und Beinmassagen
- Lymphdrainage der Beine
- Elektrotherapie
- Medizinische Fußbäder
- Hausbesuche im Pflegefall

 

Ihr Team der Podologie

(Leitung: Burkhard Bläsi)

Alle Informationen finden Sie auch in unserem

Informationsblatt

oder unter der Telefonnummer 05431/15 1911

 

Institut für Podologie
Goethestrasse 19
49610 Quakenbrück

 

Wir sind für Sie da.

Rezeption & Empfang

info@ckq-gmbh.de

0 54 31 . 15 - 0

Veranstaltungen

Alle geplanten Konzert-Veranstaltungen mussten aufgrund der Entwicklung der Corona-Pandemie leider abgesagt werden!

Aktuelle Hinweise - Coronavirus

Besucherregelung

(Stand: 17.06.2021)

Liebe Angehörige und Besucher,

im Christlichen Krankenhaus Quakenbrück gilt ab sofort eine neue Besucherregelung. Besuche sind grundsätzlich wieder möglich. In der Zeit von 15:00 Uhr bis 18:30 Uhr (letzter Einlass) dürfen Patientinnen und Patienten täglich Besuch von maximal 2 Personen, aber nicht zeitgleich, für eine halbe Stunde erhalten.

Pro Zimmer sind insgesamt zwei Besucher (von verschiedenen Patienten) zur gleichen Zeit erlaubt. Die Hygieneregeln wie beispielsweise Mund-Nasen-Schutz-Pflicht und Abstandsregeln gelten auch während des Besuchs im Patientenzimmer.

Die Ausnahmen der Besuchszeiten, u.a. bei Palliativpatienten und Intensivpatienten, gelten weiterhin.

Zudem müssen Besucher einen negativen Antigentest vorweisen und eine aktuelle Bescheinigung (nicht älter als 24 h) über ein negatives Testergebnis zum Besuch mitbringen. Ein Antigenschnelltest vor Besuch wird nicht durch unsere MitarbeiterInnen in dem Bereich durchgeführt. Geimpfte und Genesene sind von der Testpflicht für einen Patientenbesuch befreit.

Bitte bringen Sie bei einem Besuch das >>> Kontaktformular für Besucher ausgefüllt mit.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Maskenpflicht

Analog zur Verordnung des Landes Niedersachsen gilt in unserem Krankenhaus ab sofort eine „Maskenpflicht“.

Das heißt, dass Sie als ambulante*r Patient*in und Besucher*in einen Mund-Nasen-Schutz (MNS) tragen müssen, wenn Sie das Gebäude betreten. Dabei benutzen Sie bitte einen industriell gefertigten MNS.

Wenn Sie üblicherweise einen selbst genähten MNS benutzen, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter in unserer Zentrale, Diese stellen Ihnen einen entsprechenden o. g. Schutz zur Verfügung.