Christliches Krankenhaus
Quakenbrück
  • Körper und Seele verstehen.
    Verantwortungsvoll handeln.
Javascript ist deaktiviert. Dadurch ist die Funktionalität der Website stark eingeschränkt.

Jahrestagung - Psychiatrische und Psychosomatische Pflege

Am 7.10.2006 fand in unserer Klinik erstmalig für Mitarbeiter der Pflegeberufe in der Nord-West-Region die Jahrestagung Psychiatrische und Psychosomatische Pflege als ganztägige Weiterbildung statt.
Damit wurde bei uns eine klinikübergreifende Pflege-Fachtagung geschaffen, die eine gezielte Weiterbildung sowie einen  Erfahrungsaustausch für diese Berufsgruppe ermöglicht.
Seitdem findet die Tagung jährlich im Herbst statt.
Derzeit beinhaltet das Programm drei pflegerelevante Vorträge renommierter Referentinnen und Referenten.
Bisher konnten für unsere Jahrestagung namhafte Pflegewissenschaftler und Experten als Referenten gewonnen werden (u. a. H. Schädle-Deininger, H. Thiel, Prof. Dr. Dr. M. Wolfersdorf, PD Dr. M. Haupt).

Die Jahrestagung hat sich als anerkannte Pflegeweiterbildung etabliert. So stieg die Teilnehmerzahl kontinuierlich auf bis zu 70 Teilnehmer an.
Die positive Resonanz zeigte sich auch in den durchgeführten Evaluationen, so erzielte die Jahrestagung in der Gesamtwertung (nach Schulnoten) Werte zwischen 1,5 und 1,8.

 

Im Folgenden können Sie die Programme der bisherigen Jahrestagungen aufrufen:

1. Jahrestagung Psychiatrische und Psychosomatische Pflege
    „Aktuelle Aspekte der Pflege Demenzerkrankter“ 7.10.2006

 

2. Jahrestagung Psychiatrische und Psychosomatische Pflege
    „Aktuelle Aspekte zur Pflege Psychoseerkrankter“ 7.10.2007

 

3. Jahrestagung Psychiatrische und Psychosomatische Pflege
    „Psychiatrische Pflege depressiver Patienten“ 27.9.2008

 

4. Jahrestagung Psychiatrische und Psychosomatische Pflege
    „Psychiatrisch-Psychosomatische Pflege
      bei Patienten mit Borderline-Störungen“ 26.9.2009
    Presseerklärung

 

5. Jahrestagung Psychiatrische und Psychosomatische Pflege
    "Depression, Suizidalität, Ethik -
      Verantwortungsvolles und professionelles Handeln" 30.10.2010

 

6. Jahrestagung Psychiatrische und Psychosomatische Pflege
    "Sucht und Abhängigkeit -
      Zwischen Professionalität und Selbstverantwortung" 29.10.2011
    Presseerklärung

 

7. Jahrestagung Psychiatrische und Psychosomatische Pflege 3.11.2012
    "Demenzielle Erkrankungen - Diagnostische und Therapeutische Standards"
    Presseerklärung

 

8. Jahrestagung Psychiatrische und Psychosomatische Pflege 16.11.2013
    Vortrag F. Lühring: "Grenzen und Möglichkeiten pflegerischen Handelns
    im psychotherapeutischen Prozess"
    Vortrag R. Noelle: "Recovery und das Gezeiten-Modell"
    (mit freundlicher Genehmigung)

 

9. Jahrestagung Psychiatrische und Psychosomatische Pflege 15.11.2014

 

10. Jahrestagung Psychiatrische und Psychosomatische Pflege 14.11.2015

 

11. Jahrestagung Psychiatrische und Psychosomatische Pflege 5.11.2016

 

12. Jahrestagung Psychiatrische und Psychosomatische Pflege 28.10.2017

 

13. Jahrestagung Psychiatrische und Psychosomatische Pflege 17.11.2018
      Presseerklärung

 

Information zur Jahrestagung Psychiatrische und Psychosomatische Pflege erhalten Sie über:

Tel.: 05431/15 1606; E-Mail:a.lindner@ckq-gmbh.de

 

Chefärztin
Manoshi Pakrasi
Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie

 

Patientenanmeldung/
-aufnahme
Tel.: 05431.15-1743
)

Sekretariat:
Tel.: 05431.15-27 02
Fax: 05431.15-27 11
psychiatrie@ckq-gmbh.de


Oberärztin
Dr. med. Christine Lichtblau
Fachärztin für Psychiatrie, Psychotherapie und Neurologie

Oberarzt
Dr. med. Matthias Kaufold
Fachärztin für Psychiatrie, Psychotherapie und Neurologie

Leitende Dipl.-Psychologin
Frauke Lühring
f.luehring@ckq-gmbh.de

Aktuelle Hinweise Corona-Virus

Besucherregelung am CKQ Stand 14.10.2022


Testpflicht und FFP2- Maskenpflicht

 

 

Liebe Besucherinnen und Besucher,

 

Besucherregelung

  • In der Zeit von 14:00 bis 18:00 Uhr dürfen insgesamt täglich max. zwei Personen (alleine oder gleichzeitig) eine/n Patient/in besuchen.
  • BesucherInnen müssen einen negativen Schnelltest beim Betreten des Krankenhauses vorweisen. Die Testungen müssen bei einem anerkanntem Testzentrum durchgeführt werden. Diesen legen Sie bitte am Eingang des Besucherterminals vor.
  • BesucherInnen müssen bei Testzentren erklären, dass sie versichern, einen Patienten zu besuchen, um einen kostenlosen Schnelltest zu erhalten.
  • Eine Testung vor Ort wird nicht angeboten.

Maskenpflicht

  • Im gesamten Haus herrscht FFP-2 Maskenpflicht.

Die bekannten Ausnahmen der Besuchszeiten, u.a. bei Palliativpatienten und Intensivpatienten, gelten weiterhin. Stimmen Sie sich hier bitte mit den zuständigen MitarbeiterInnen ab.

Besucher der Psychiatrie und Psychosomatik legen ihren negativen Testnachweis ebenfalls im Eingangsbereich Haus 1 vor.
Eine Testmöglichkeit vor Ort ist nicht gegeben. Des Weiteren ist ein Impfnachweis sowie die Angabe Ihrer Kontaktdaten nicht mehr erforderlich.