Christliches Krankenhaus
Quakenbrück
  • Körper und Seele verstehen.
    Verantwortungsvoll handeln.
Javascript ist deaktiviert. Dadurch ist die Funktionalität der Website stark eingeschränkt.

Staatlich anerkannte Fachschule für Diätassistenten

 

>>> NEU NEU NEU:
Auszubildende der Diätfachschule erhalten jetzt Vergütung

 

 >>>Aktuelles

 

Herzlich willkommen auf den Internetseiten der Staatlich anerkannten Fachschule für Diätassistenten des Christlichen Krankenhauses Quakenbrück.

Unsere Schule besteht seit 1980 und gehört zum Schulzentrum des Christlichen Krankenhauses Quakenbrück (Kreis Osnabrück, Niedersachsen).
Wir freuen uns, dass Sie sich für den Beruf des Diätassistenten* interessieren und möchten Ihnen unsere Schule, die Ausbildung, aber auch das Berufsbild vorstellen.

Jährlich vergeben wir 12 Ausbildungsplätze. Die Entscheidung für die Aufnahme erfolgt auf Grundlage Ihrer Bewerbungsunterlagen und eines persönlichen Bewerbungsgespräches.


Für weitere Fragen sind wir auch telefonisch erreichbar unter der Nr. 05431-151980.


Ihr Team der Fachschule für Diätassistenten

 

 



* Aus Gründen der Vereinfachung und besseren Lesbarkeit verwenden wir im Folgenden die männliche Form. 

 

 

Schulleiter:

Ulrich Bolles

 

Danziger Straße 2
49610 Quakenbrück

Tel.: 05431.15 - 19 80 
Fax: 05431.15 - 19 85 

e-mail: 
diaetfachschule(a)ckq-gmbh.de 

Aktuelle Hinweise - Coronavirus

Maskenpflicht

Analog zur Verordnung des Landes Niedersachsen gilt in unserem Krankenhaus ab sofort eine „Maskenpflicht“.

Das heißt, dass Sie als ambulante*r Patient*in und Besucher*in einen Mund-Nasen-Schutz (MNS) tragen müssen, wenn Sie das Gebäude betreten.

Dabei reicht es, wenn Sie einen selbst genähten MNS anlegen. Wenn Sie keine eigene Maske haben, stellen wir Ihnen einen entsprechenden Schutz zur Verfügung.

Besuchsverbot

(Stand: 19.09.2020)

Liebe Angehörige und Besucher,

aufgrund der aktuellen Entwicklung in unserer Region gilt in unserem Krankenhaus ab sofort ein generelles Besuchsverbot.
Ausnahmen sind nur in Absprache mit den behandelnden Ärzten möglich.

Auf Anweisung des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung gilt ein Betretungsverbot für Reiserückkehrende aus den Risikogebieten.

Ausgenommen von dem Betretungsverbot sind behandlungsbedürftige Personen.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.