Christliches Krankenhaus
Quakenbrück
  • Körper und Seele verstehen.
    Verantwortungsvoll handeln.
Javascript ist deaktiviert. Dadurch ist die Funktionalität der Website stark eingeschränkt.

Aktuelles aus der Radiologie

Jetzt anmelden - Ärztliches Weiterbildungsangebot im CKQ:

Fortbildung Strahlenschutz

Strahlenschutz und Sachkundevermittlung

Der medizinische Strahlenschutz spielt eine wichtige Rolle in allen Kliniken, um Gefährdungen für Patientinnen und Patienten und Beschäftigte zu vermeiden. Von allen Assistenzärztinnen und Assistenzärzten verlangt die Ärztekammer Niedersachsen bei der Anmeldung zur Facharztprüfung daher den Nachweis der erforderlichen Fachkunden im gesetzlich geregelten Strahlenschutz.

Aus diesem Grund werden in der Radiologie des CKQ nicht nur die radiologischen Ärztinnen und Ärzte, sondern auch die Ärzte der anderen klinischen Abteilungen im Strahlenschutz weitergebildet. Dies ist berufsbegleitend und im Rahmen eines zweiwöchigen Praktikums zum sog. Sachkundeerwerb möglich.

Zuletzt durchlief Herr Danijel Stevanovic aus der Klinik für Innere Medizin und Pneumologie diese Sachkundevermittlung. Auf dem Foto ist er mit der Assistenzärztin der Radiologie, Geetha Cherian, zu sehen. Sie betreute ihn neben der fachärztlichen Supervision während seines Praktikums.

Alle Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung aus CKQ und der St. Anna Klinik, die Interesse an dieser Qualifikation haben, können sich gerne über das Sekretariat Radiologie an Dr. Asmus Wulff wenden.

 

Leitender Radiologe:

Prof. Dr. Ajay Chavan
Facharzt für Radiologie
Leitender Radiologe des MVZ am CKQ

 

 

Leitender Radiologe:

Dr. Asmus Wulff
Facharzt für Radiologie
Leitender Radiologe des MVZ am CKQ

 

 

Kontakt:
Konventionelle Radiologie/DSA
Tel. 05431.15-17 92

Computertomographie (CT)
05431.15-17 92

Kernspintomographie (MRT)
05431.15-17 92

Zentrale

05431.15-0

Informationen

Informationen

Aktuelle Hinweise Corona-Virus

Besucherregelung am CKQ Stand 14.10.2022


Testpflicht und FFP2- Maskenpflicht

 

 

Liebe Besucherinnen und Besucher,

 

Besucherregelung

  • In der Zeit von 14:00 bis 18:00 Uhr dürfen insgesamt täglich max. zwei Personen (alleine oder gleichzeitig) eine/n Patient/in besuchen.
  • BesucherInnen müssen einen negativen Schnelltest beim Betreten des Krankenhauses vorweisen. Die Testungen müssen bei einem anerkanntem Testzentrum durchgeführt werden. Diesen legen Sie bitte am Eingang des Besucherterminals vor.
  • BesucherInnen müssen bei Testzentren erklären, dass sie versichern, einen Patienten zu besuchen, um einen kostenlosen Schnelltest zu erhalten.
  • Eine Testung vor Ort wird nicht angeboten.

Maskenpflicht

  • Im gesamten Haus herrscht FFP-2 Maskenpflicht.

Die bekannten Ausnahmen der Besuchszeiten, u.a. bei Palliativpatienten und Intensivpatienten, gelten weiterhin. Stimmen Sie sich hier bitte mit den zuständigen MitarbeiterInnen ab.

Besucher der Psychiatrie und Psychosomatik legen ihren negativen Testnachweis ebenfalls im Eingangsbereich Haus 1 vor.
Eine Testmöglichkeit vor Ort ist nicht gegeben. Des Weiteren ist ein Impfnachweis sowie die Angabe Ihrer Kontaktdaten nicht mehr erforderlich.