Christliches Krankenhaus
Quakenbrück
  • Körper und Seele verstehen.
    Verantwortungsvoll handeln.
Javascript ist deaktiviert. Dadurch ist die Funktionalität der Website stark eingeschränkt.

Unfallchirurgie und Orthopädie

Schwerpunkte unserer Abteilung für Unfallchirurgie und Orthopädie sind die Versorgung von Patienten mit frischen Einzel- und Mehrfachverletzungen (Polytraumatisierte Patienten) sowie auch die Korrektur von Verletzungsfolgen sowie orthopädisch-unfallchirurgische Operationen bei Erkrankungen und Veränderungen des Bewegungsapparates, insbesondere auch Prothetik von Hüfte, Knie und Schulter.

Die meisten Behandlungen betreffen Einzelverletzungen und Verletzungsfolgen, die eine spezielle operative Behandlung erfordern, von Schulter, Ellbogen bis zur Hand, von Wirbelsäule und Becken über Hüfte und Knie bis hin zum Fuß. Bei diesen Verletzungen sind die Erfahrungen aus der Behandlung schwerst- und mehrfachverletzter Patienten von großem Nutzen.
Ein Teil der Eingriffe kann auch als ambulante Operation durchgeführt werden. Dabei stehen bei Bedarf alle Ressourcen unserer Klinik bereit.
Der Chefarzt Herr Dr. Bode ist zugleich als Leitender Zentrumsarzt für Unfallchirurgie und Orthopädie in der St. Anna Klinik Löningen tätig.

Viele Verletzungen können auch ohne Operation erfolgreich behandelt werden. Hierzu gehören die Wundbehandlung mit bioaktiven Verbänden sowie moderne Stützverbandstechniken mit leichten Kunststoffmaterialien, die heute den schweren alten "Gips" ersetzen.

Wir sind als Regionales Traumazentrum nach den Kriterien der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie zertifiziert.

Unser Traumazentrum sichert eine ausgezeichnete, abgestimmte Versorgung von schwer verletzten Unfallopfern. Der Notarzt am Unfallort kann über die sogenannte Traumahotline direkt Kontakt mit dem Klinikarzt in der Zentralen Notaufnahme aufnehmen. Intern wird dann ein Schockraumteam mobilisiert, das die Erstversorgung sicherstellt. Im direkt angeschlossenen Radiologiebereich mit modernsten CT- und MRT-Geräten ist der Einsatz weiterführender Diagnostik auf höchstem Niveau sofort und jederzeit gewährleistet.

Auf Hilfefinder.de können Sie sich rund um das Thema „Psychische Folgen nach Straßenverkehrsunfällen“ informieren.

 

Traumatelefon (im Notfall für Fachpersonal):

05431/15 - 2010

 

Bei unfallchirurgischen & orthopädischen Fragestellungen:

05431/15 - 2853

Fußsprechstunde

jeden Dienstag von 13.00-15.00 Uhr - drs. B. Hogt / T. Abu Zamzam

05431/15 - 2853


Info-Flyer zum Download


Kooperationspartner

REHA- und Sportmedizinisches Zentrum Cloppenburg GmbH
www.reha-zentrum-clp.de

 

Chefarzt:
Dr. med. Holger Bode,
Facharzt für Unfallchirurgie und Orthopädie
Spezielle Unfallchirurgie, Sportmedizin und Rettungsmedizin,
Durchgangsarzt in Quakenbrück und Löningen

(auch im MVZ am CKQ tätig)

Leitender Zentrumsarzt Endoprothetik / Unfallchirurgie und Orthopädie
Patrick Klauke
Facharzt für Orthopädie, Spezielle Orthopädische Chirurgie, Sportmedizin und Chirotherapie

Leitende Oberärzte
Sven Meyer
Facharzt für Unfallchirurgie und Orthopädie
Spezielle Unfallchirurgie
stellv. Durchgangsarzt
Hygienebeauftragter Arzt

Dr. med. Ulrich Dammann
Facharzt für Orthopädie, Unfallchirurgie, Sportmedizin, Rheumatologie, Physikalische Therapie und Manuelle Medizin

 

Oberärzte
Tarek Abu Zamzam
Facharzt für Unfallchirurgie und Orthopädie

Diethelm Hufker
Facharzt für Allgemeinchirurgie

Parnaoz Pkhakadze

Kontakt:
Tel. 05431.15-28 53
Fax. 05431.15-28 51

Traumatelefon: 05431.15 20 10

Zentrale 05431.15-0

e-mail:
h.bode@ckq-gmbh.de

Aktuelle Hinweise - Coronavirus

Besucherregelung

(Stand: 17.06.2021)

Liebe Angehörige und Besucher,

im Christlichen Krankenhaus Quakenbrück gilt ab sofort eine neue Besucherregelung. Besuche sind grundsätzlich wieder möglich. In der Zeit von 15:00 Uhr bis 18:30 Uhr (letzter Einlass) dürfen Patientinnen und Patienten täglich Besuch von maximal 2 Personen, aber nicht zeitgleich, für eine halbe Stunde erhalten.

Pro Zimmer sind insgesamt zwei Besucher (von verschiedenen Patienten) zur gleichen Zeit erlaubt. Die Hygieneregeln wie beispielsweise Mund-Nasen-Schutz-Pflicht und Abstandsregeln gelten auch während des Besuchs im Patientenzimmer.

Die Ausnahmen der Besuchszeiten, u.a. bei Palliativpatienten und Intensivpatienten, gelten weiterhin.

Zudem müssen Besucher einen negativen Antigentest vorweisen und eine aktuelle Bescheinigung (nicht älter als 24 h) über ein negatives Testergebnis zum Besuch mitbringen. Ein Antigenschnelltest vor Besuch wird nicht durch unsere MitarbeiterInnen in dem Bereich durchgeführt. Geimpfte und Genesene sind von der Testpflicht für einen Patientenbesuch befreit.

Bitte bringen Sie bei einem Besuch das >>> Kontaktformular für Besucher ausgefüllt mit.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Maskenpflicht

Analog zur Verordnung des Landes Niedersachsen gilt in unserem Krankenhaus ab sofort eine „Maskenpflicht“.

Das heißt, dass Sie als ambulante*r Patient*in und Besucher*in einen Mund-Nasen-Schutz (MNS) tragen müssen, wenn Sie das Gebäude betreten. Dabei benutzen Sie bitte einen industriell gefertigten MNS.

Wenn Sie üblicherweise einen selbst genähten MNS benutzen, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter in unserer Zentrale, Diese stellen Ihnen einen entsprechenden o. g. Schutz zur Verfügung.