Christliches Krankenhaus
Quakenbrück
  • Körper und Seele verstehen.
    Verantwortungsvoll handeln.
Javascript ist deaktiviert. Dadurch ist die Funktionalität der Website stark eingeschränkt.

Fachschule für Podologie

Herzlich willkommen auf den Internetseiten der Fachschule für Podologie!

 

Das Institut und die Schule für Podologie ist nach DIN-ISO 9001, als AZAV-Träger und AZAV-Maßnahme zertifiziert.

Die Ausbildung ist kostenfrei!

 

Berufsbild

staatlich anerkannte/r Podologin / Podologe

Ansprechpartner

Schulleitung Herr Burkhard Bläsi   

Anschrift 
Fachschule für Podologie
Danziger Straße 2
49610 Quakenbrück

Tel.: 05431.15 1911
Fax: 05431.90 38 79

e-mail:  
podologie@ckq-gmbh.de

Das Christliche Krankenhaus Quakenbrück gemeinnützige GmbH -  Akademisches Lehrkrankenhaus der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und der European Medical School Oldenburg-Groningen - ist ein modernes, innovatives Krankenhaus der Regel- und  Schwerpunktversorgung mit 420 Betten und 24 Tagesklinikplätzen im Verbund mit den „ CORANTIS KLINIKEN “.
Es bestehen vielfältige Kooperationen mit den unterschiedlichsten Arztpraxen in der engeren und weiteren Umgebung. Mehrere Facharztpraxen und ein Institut für Podologie sind im Hause integriert.

Angegliedert sind neben der Schule für Podologie eine Pflegeschule, eine Fachschule für Diätassistenten sowie für Physiotherapie.

Die Kooperation der Schule mit unserem überregionalen Diabeteszentrum, der etablierten Fußchirurgie sowie der gefäßchirurgischen Abteilung bieten ideale Voraussetzungen für die theoretische und praktische Ausbildung.

 

Ausbildungsbeginn: jeweils zum 01.10. jeden Jahres

 

Flyer Fachschule für Podologie

Flyer Ambulanz Podologie

 

 

Schulleiter:
Burkhard Bläsi

Ärztlicher Leiter:
Dr. med. Florian Thienel

Danziger Straße 2
49610 Quakenbrück

Tel.: 05431.15 1911
Fax: 05431.15 1914

e-mail:  
podologie(a)ckq-gmbh.de 

Aktuelle Hinweise - Coronavirus

Maskenpflicht

Analog zur Verordnung des Landes Niedersachsen gilt in unserem Krankenhaus ab sofort eine „Maskenpflicht“.

Das heißt, dass Sie als ambulante*r Patient*in und Besucher*in einen Mund-Nasen-Schutz (MNS) tragen müssen, wenn Sie das Gebäude betreten.

Dabei reicht es, wenn Sie einen selbst genähten MNS anlegen. Wenn Sie keine eigene Maske haben, stellen wir Ihnen einen entsprechenden Schutz zur Verfügung.

Besucherregelung

Liebe Angehörige und Besucher,

jeder Patient gibt bei Aufnahme den Namen eines Besuchers für den stationären Aufenthalt an. Dieser Besucher erhält einen Berechtigungsschein.

Die Besuchszeiten sind werktäglich von 13.30-18.00 Uhr und am Wochenende von 09.00-12.00 Uhr und 14.00-18.00 Uhr.

Achtung: Für die Intensivstation sprechen Sie Besuchstermine und Besucherzahl bitte mit dem Pflegeteam ab!

Auf Anweisung des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung gilt ein Betretungsverbot für Reiserückkehrende aus den Risikogebieten.

Ausgenommen von dem Betretungsverbot sind behandlungsbedürftige Personen.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.