Christliches Krankenhaus
Quakenbrück
  • Körper und Seele verstehen.
    Verantwortungsvoll handeln.
Javascript ist deaktiviert. Dadurch ist die Funktionalität der Website stark eingeschränkt.

Station 21 (Mehrgenerationenstation mit gerontopsychiatrischem Schwerpunkt)

Die Station 21 ist eine offen geführte Station mit 23 Planbetten, vorrangig mit Zweibettzimmern und drei Einzelzimmern.

Die Klinik ist seit vielen Jahren mit dieser Spezialstation Mitglied des Arbeitskreises Gerontopsychiatrie der Allgemeinkrankenhäuser Deutschlands.
Historisch war diese Station als reine Depressionsspezialstation konzipiert worden und gehörte 1988 zu den sieben Gründungsmitgliedern der Arbeitsgemeinschaft der Depressionsstationen Deutschlands. Aufgrund der Zunahme von Patienten mit Demenzerkrankungen in den 1990er-Jahren änderte sich das Aufgabenspektrum der Station zusehens.
Seit 2010 wird sie als Mehrgenerationenstation geführt, die sich schwerpunktmäßig die Diagnose und Therapie von Patienten höheren Lebensalters (ab 60. Lebensjahr) zur Aufgabe macht. Hierzu gehören in erster Linie Demenz- und Depressionserkrankungen. Zu einem Drittel umfasst die Station aber auch Patienten des jüngeren Lebensalters mit nahezu allen psychischen Störungen.

Detailliertes Therapiekonzept der Mehrgenerationenstation mit gerontopsychiatrischem Schwerpunkt 

 

Chefärztin
Manoshi Pakrasi
Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie

 

Patientenanmeldung/
-aufnahme
Tel.: 05431.15-1743
)

Sekretariat:
Tel.: 05431.15-27 02
Fax: 05431.15-27 11
psychiatrie@ckq-gmbh.de


Oberärztin:
Dr. med. Christine Lichtblau

Oberarzt
Dr. med. Matthias Kaufold

Leitende Dipl.-Psychologin:
Frauke Lühring
f.luehring@ckq-gmbh.de

Aktuelle Hinweise - Coronavirus

Besucherregelung

(Stand: 17.06.2021)

Liebe Angehörige und Besucher,

im Christlichen Krankenhaus Quakenbrück gilt ab sofort eine neue Besucherregelung. Besuche sind grundsätzlich wieder möglich. In der Zeit von 15:00 Uhr bis 18:30 Uhr (letzter Einlass) dürfen Patientinnen und Patienten täglich Besuch von maximal 2 Personen, aber nicht zeitgleich, für eine halbe Stunde erhalten.

Pro Zimmer sind insgesamt zwei Besucher (von verschiedenen Patienten) zur gleichen Zeit erlaubt. Die Hygieneregeln wie beispielsweise Mund-Nasen-Schutz-Pflicht und Abstandsregeln gelten auch während des Besuchs im Patientenzimmer.

Die Ausnahmen der Besuchszeiten, u.a. bei Palliativpatienten und Intensivpatienten, gelten weiterhin.

Zudem müssen Besucher einen negativen Antigentest vorweisen und eine aktuelle Bescheinigung (nicht älter als 24 h) über ein negatives Testergebnis zum Besuch mitbringen. Ein Antigenschnelltest vor Besuch wird nicht durch unsere MitarbeiterInnen in dem Bereich durchgeführt. Geimpfte und Genesene sind von der Testpflicht für einen Patientenbesuch befreit.

Bitte bringen Sie bei einem Besuch das >>> Kontaktformular für Besucher ausgefüllt mit.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Maskenpflicht

Analog zur Verordnung des Landes Niedersachsen gilt in unserem Krankenhaus ab sofort eine „Maskenpflicht“.

Das heißt, dass Sie als ambulante*r Patient*in und Besucher*in einen Mund-Nasen-Schutz (MNS) tragen müssen, wenn Sie das Gebäude betreten. Dabei benutzen Sie bitte einen industriell gefertigten MNS.

Wenn Sie üblicherweise einen selbst genähten MNS benutzen, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter in unserer Zentrale, Diese stellen Ihnen einen entsprechenden o. g. Schutz zur Verfügung.