Christliches Krankenhaus
Quakenbrück
  • Körper und Seele verstehen.
    Verantwortungsvoll handeln.
Javascript ist deaktiviert. Dadurch ist die Funktionalität der Website stark eingeschränkt.

Station 22 (Psychiatrische Intensivstation) / 22a

Die Stationen 22 sowie 22a sind als eine Stationseinheit zu begreifen und befinden sich hintereinander im Erdgeschoss unserer Klinik.

Bei der Station 22 handelt es sich um unsere psychiatrische Intensivstation (geschlossen) mit max. 10 Betten, die offene Station 22a umfasst max. 14 Betten (offene Station).
Die Station 22 ist für die akutpsychiatrische Notfallversorgung des Nordkreises Osnabrück zuständig. Die Behandlung auf dieser Station kann auf freiwilliger Grundlage stattfinden oder vollzieht sich bei Fremd- oder Eigengefährdung nach dem Niedersächsischen Psych – KG oder nach dem Betreuungsrecht.
Beide Station verfügen über vier Zweibettzimmer und zwei Überwachungszimmer. Ein unmittelbar anschließender geschlossener Garten bietet unseren Patienten die Möglichkeit zur Entspannung und Erholung.
Es werden Patienten mit allen psychiatrischen Erkrankungen diagnostiziert und behandelt.
Neben einer modernen Psychopharmakotherapie, deren Möglichkeiten zur schnellen und nebenwirkungsarmen Behandlung, spielt die persönliche Zuwendung und Betreuung durch erfahrene Ärzte, Psychologen und Pflegekräfte eine wesentliche Rolle für unser Modell einer humanen, aber auch medizinisch effizienten Therapie.
Ein ganz wesentlicher Aspekt ist, dass auf dieser Station viele seit Jahrzehnten berufserfahrene Mitarbeiter des Pflegepersonales mit zum Teil fachlicher Zusatzausbildung tätig sind, die hierdurch in der Lage sind, in besonderer Weise akuten und auch gefählichen Krisen zu begegnen.
Diese Mitarbeiter betreuen und begleiten die Patienten bei sämtlichen Aktivitäten, um diesen die größtmögliche Sicherheit in den Alltagssituationen zu ermöglichen.
Wenn es der Zustand des Patienten erlaubt, erfolgt bereits auf der psychiatrischen Intensivstation eine geplante, schrittweise Hinführung zu anschließenden Aktivitäten und Therapien sowie eine freiere Ausgangsgestaltung mit den Übergängen zu einer Behandlung zu einer unserer offenen Stationen.

Der offene Teil dieser Station (Station 22a) verfügt über ein Einzelzimmer, zwei Zweibettzimmer und drei Dreibettzimmer. Schwerpunktmäßig werden auf dieser Station Patienten mit psychotischen Erkrankungen behandelt.
Hierbei stehen die klinisch fundierte Differenzialdiagnose und die Therapie mit überwiegend atypischen Neuroleptika im Vordergrund.
Diese Station bietet für die überwiegend an Psychosen erkrankten Patienten, die zum Teil von der geschützten Station übernommen werden, ein, dem Krankheitszustand angepasstes, offeneres Therapiekonzept mit spezialisiertem Diagnose- und Therapieangebot sowie die Möglichkeit psychotherapeutisch orientierter Gespräche mit einem Diplom-Psychologen.

 

 

Ärztlicher Koordinator/
Chefarzt Klinik für Psychiatrie
und Psychotherapie:

Univ.-Prof.
Dr. med. Dr. scient. pth. Dipl.-Psych.
Reinhard J. Boerner
(Curriculum Vitae, Publikationen, Vortragstätigkeit)
 

Chefarzt-Sekretariat:
(Patientenanmeldung / -aufnahme Tel.: 05431.15-1743)
Tel.: 05431.15-27 02
Fax: 05431.15-27 11
psychiatrie@ckq-gmbh.de


Oberarzt / Oberärztin:
Dr. med. Matthias Kaufold
Dr. med. Christine Lichtblau


Leitende Dipl.-Psychologin:
Frauke Lühring
f.luehring@ckq-gmbh.de

 

Patientenanmeldung / -aufnahme

Aktuelle Hinweise - Coronavirus

Maskenpflicht

Analog zur Verordnung des Landes Niedersachsen gilt in unserem Krankenhaus ab sofort eine „Maskenpflicht“.

Das heißt, dass Sie als ambulante*r Patient*in und Besucher*in einen Mund-Nasen-Schutz (MNS) tragen müssen, wenn Sie das Gebäude betreten.

Dabei reicht es, wenn Sie einen selbst genähten MNS anlegen. Wenn Sie keine eigene Maske haben, stellen wir Ihnen einen entsprechenden Schutz zur Verfügung.

Besucherregelung

Liebe Angehörige und Besucher,

jeder Patient gibt bei Aufnahme den Namen eines Besuchers für den stationären Aufenthalt an. Dieser Besucher erhält einen Berechtigungsschein.

Die Besuchszeiten sind werktäglich von 13.30-18.00 Uhr und am Wochenende von 09.00-12.00 Uhr und 14.00-18.00 Uhr.

Achtung: Für die Intensivstation sprechen Sie Besuchstermine und Besucherzahl bitte mit dem Pflegeteam ab!

Auf Anweisung des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung gilt ein Betretungsverbot für Reiserückkehrende aus den Risikogebieten.

Ausgenommen von dem Betretungsverbot sind behandlungsbedürftige Personen.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.