Christliches Krankenhaus
Quakenbrück
  • Körper und Seele verstehen.
    Verantwortungsvoll handeln.
Javascript ist deaktiviert. Dadurch ist die Funktionalität der Website stark eingeschränkt.

Leistungspektrum der Allgemein- und Viszeralchirurgie / Spezielle Viszeralchirurgie / Proktologie

Die Viszeralchirurgie ist auf die operative Therapie der Erkrankungen der inneren Organe, der Hormondrüsen und der Bauchwand spezialisiert.
Wir führen alle konventionellen und laparoskopischen (durch Bauchspiegelung oder „Schlüssellochtechnik“) Operationen des Verdauungstraktes und der endokrinen Drüsen (Schilddrüse, Bauchspeicheldrüse, Nebenniere) durch. Viele Patienten können durch Anwendung dieser modernen Operationsverfahren und neuesten perioperativen Behandlungsverfahren („ Fast-Track-Behandlung“) ambulant oder kurzstationär behandelt werden, die stationäre Liegezeit ist häufig verkürzt, die Narbenbildung vermindert und die postoperativen Schmerzen reduziert.

Zur Verbesserung und Kontrolle unserer Behandlungsqualität nehmen wir an verschiedenen Wissenschaftlichen- und Qualitätssicherungsstudien ( HERNIAMED ) teil.

Behandlungsschwerpunkte

Die laparoskopische Chirurgie bei:
•    Gallensteinleiden (operative Entfernung der Gallenblase auch in Sils-Technik über nur einen Zugang am Bauchnabel)
•    Leistenbrüchen
•    Dick- und Dünndarmerkrankungen (gutartige Erkrankungen und Darmkrebs)
•    Blinddarmentfernung
•    Mageneingriffen ( bei Sodbrennen und bei gut- und bösartigen Magenerkrankungen )
•    Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Colitis Ulcerosa)
Die Chirurgie der Krebsgeschwülste des Verdauungstraktes
•    Magenkrebs (Magenkarzinom)
•    Leberkrebs (Leberkarzinom)
•    Gallenblasenkrebs (Gallenblasenkarzinom)
•    Dickdarmkrebs ( Colonkarzinom )
•    Mastdarmkrebs (Rektumkarzinom)

Durch moderne Op.-Techniken kann häufig ein künstlicher Darmausgang vermieden werden.
 
Die Chirurgische Behandlung der Enddarmerkrankungen:
•    Hämorrhoidalleiden (auch durch Laser)
•    Fistelbehandlung (auch mit FiLaC-Laser-Behandlung)
•    Operation des Darmvorfalles
•    Behandlung der Inkontinenz
•    Enddarmsonographie
•    Behandlung gutartiger und bösartiger Tumore des Mastdarmes

Die Chirurgie der Schilddrüse und der Nebenschilddrüse:
•    Schilddrüsenüberfunktion (Knotenstruma)
•    Bösartige Schilddrüsenerkrankungen
•    Erkrankungen der Nebenschilddrüse

Durch Einsatz des Neuromonitorings und der Lupenbrille kann der Stimmbandnerv dargestellt und geschont werden.

Die Behandlung komplizierter Bauchwandbrüche (laparoskopisch):
•    Behandlung von Narbenbrüchen
•    Parastomale Hernien ( Bauchwandbruch am künstlichen Darmausgang)
•    Leisten- und Schenkelbruch
•    Zwerchfellbruch  

Mit Kunststoffnetzen können komplizierte Bauchwandbrüche sicher versorgt werden.

Die Behandlung kindlicher Leistenbrüche:
Hier werden in aller Regel ambulante Eingriffe durchgeführt.

Herniensprechstunde Donnerstags von 15.00-16.00 Uhr

Die Behandlung von Stomaproblemen (künstlicher Darmausgang)

 

>> Informationsfaltblatt Allgemein- und Viszeralchirurgie

 

Chefarzt
Dr. med. Christoph Reuter
Facharzt für Chirurgie, Viszeralchirurgie, spezielle Viszeralchirurgie und Proktologie

(auch im MVZ am CKQ tätig)

- Weiterbildungsermächtigung Basisweiterbildung im Gebiet Chirurgie
- Weiterbildungsermächtigung [30 Monate] im Gebiet der Viszeralchirurgie
- Weiterbildungsermächtigung [12 Monate] Proktologie
 

Email:
c.reuter@ckq-gmbh.de


Sekretariat

Frau Beirit

Tel. 05431.15-4651
Fax. 05431.15-4653

Zentrale 05431.15-0

e-mail:
sekretariat.viszeralchirurgie@ckq-gmbh.de

Oberärztin:
Dr. med. Hildegard Uptmoor
Fachärztin für Chirurgie, Viszeralchirurgie, Ärztliches Qualitätsmanagement

Oberärzte:
Dr. Ovidiu Andreica
Facharzt für Chirurgie

 

 

Aktuelle Hinweise - Coronavirus

Besucherregelung

(Stand: 17.06.2021)

Liebe Angehörige und Besucher,

im Christlichen Krankenhaus Quakenbrück gilt ab sofort eine neue Besucherregelung. Besuche sind grundsätzlich wieder möglich. In der Zeit von 15:00 Uhr bis 18:30 Uhr (letzter Einlass) dürfen Patientinnen und Patienten täglich Besuch von maximal 2 Personen, aber nicht zeitgleich, für eine halbe Stunde erhalten.

Pro Zimmer sind insgesamt zwei Besucher (von verschiedenen Patienten) zur gleichen Zeit erlaubt. Die Hygieneregeln wie beispielsweise Mund-Nasen-Schutz-Pflicht und Abstandsregeln gelten auch während des Besuchs im Patientenzimmer.

Die Ausnahmen der Besuchszeiten, u.a. bei Palliativpatienten und Intensivpatienten, gelten weiterhin.

Zudem müssen Besucher einen negativen Antigentest vorweisen und eine aktuelle Bescheinigung (nicht älter als 24 h) über ein negatives Testergebnis zum Besuch mitbringen. Ein Antigenschnelltest vor Besuch wird nicht durch unsere MitarbeiterInnen in dem Bereich durchgeführt. Geimpfte und Genesene sind von der Testpflicht für einen Patientenbesuch befreit.

Bitte bringen Sie bei einem Besuch das >>> Kontaktformular für Besucher ausgefüllt mit.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Maskenpflicht

Analog zur Verordnung des Landes Niedersachsen gilt in unserem Krankenhaus ab sofort eine „Maskenpflicht“.

Das heißt, dass Sie als ambulante*r Patient*in und Besucher*in einen Mund-Nasen-Schutz (MNS) tragen müssen, wenn Sie das Gebäude betreten. Dabei benutzen Sie bitte einen industriell gefertigten MNS.

Wenn Sie üblicherweise einen selbst genähten MNS benutzen, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter in unserer Zentrale, Diese stellen Ihnen einen entsprechenden o. g. Schutz zur Verfügung.