Christliches Krankenhaus
Quakenbrück
  • Körper und Seele verstehen.
    Verantwortungsvoll handeln.
Javascript ist deaktiviert. Dadurch ist die Funktionalität der Website stark eingeschränkt.

Bachelor of Science in Pflege

 

Die Pflegeschule des Christlichen Krankenhauses Quakenbrück ist verbundleitende Schule des dualen Studienganges in Kooperation der Hochschule Osnabrück.

Dieser schließt mit dem Erwerb der Berufsbezeichnung Pflegefachfrau / Pflegefachmann und dem gleichzeitigen I. akademischen Grad „Bachelor of Science“ ab.

>> Info-Flyer

Ziele des Studiums

Das duale Studium deckt den aktuellen Bedarf nach akademisch ausgebildeten Pflegekräften, die in der direkten Patientenversorgung tätig sind und professionell pflegen. Neben umfassenden fachlichem Wissen eignen sich die Studierenden komplexe Kompetenzen auf den Gebieten der Methodik, Beratung, Fallsteuerung, der Anleitung und des Transfers von pflegewissenschaftlichen Erkenntnissen an. Das Studium bereitet auf die Übernahme hoher Verantwortung in der Prozessteuerung und der Organisation der Versorgung im multidisziplinären Team vor. Dabei  werden Sie zum selbständigen wissenschaftlich und ethisch fundierten Arbeiten befähigt.

 



Zukünftige berufliche Tätigkeitsfelder

Absolventen sind in der Pflege in allen Bereichen des Gesundheitswesen sowohl im stationären als auch im ambulanten Sektor tätig. Besondere Schwerpunkte liegen in der eigenverantwortlichen Organisation und Durchführung komplexer Aufgaben wie:

  • der Steuerung pflegetherapeutischer Prozesse auf der Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse für pflegebedürftige Menschen einschließlich aller Kommunikations- und Kooperationsaufgaben (Primary Nursing)
  • der Information, Anleitung und Beratung von Patienten, Bewohnern, Angehörigen, aber auch die Supervision von Assistenzkräften.
  • Der Mitarbeit bei der kontinuierlichen, evidenzbasierten Weiterentwicklung pflegerischer Praxis

  

Aufbau des Studiums

Das integrativ aufgebaute duale Studienprogramm führt nach 8 Semestern sowohl zum Bachelor of Science in Pflege als auch zum Berufsabschluss in der Pflege oder der Kinderkrankenpflege bzw. der Altenpflege.

Die Studieninhalte gliedern sich in fünf übergeordnete Module (Lehreinheiten). Das Strukturprinzip jedes Moduls ist, dass – in unterschiedlichem Ausmaß und zu unterschiedlichen Zeitpunkten – immer sowohl die wissenschaftliche, die fachliche und die praktische Ebene vertreten sind.

Modul A Gesund-Sein
A1 Gesund sein – gesund bleiben
A2 Lebensphase kennen und verstehen
A3 Am Lebensanfang sein: Schwangerschaft, Geburt, Neugeborene
A4 Gesunde Lebensverhältnisse gestalten

Modul B Teil der Gesellschaft-Sein
B1 Pflege in das Gesundheitssystem einordnen
B2 Menschen in der Gesellschaft verstehen

Modul C Profession-Sein
C1 Domäne der Pflege bestimmen
C2 Wissenschaftlich Arbeiten lernen
C3 Zielgerichtet und fachbezogen kommunizieren
C4 Pflege im System gestalten
C5 Qualität bestimmen und entwickeln

Modul D Behindert-Sein
D1 Behinderung als Phänomen verstehen
D2 Soziale Teilhabe bei Behinderung unterstützen

Modul E Chronisch Krank-Sein
E1 Erleben chronischer Krankheit verstehen
E2 Leben mit Krankheit begleiten
E3 Beraten
E4 Pflegende Angehörige unterstützen

Jedes Modul hat:

  • einen wissenschaftlichen Anteil der Hochschule
  • einen fachlichen Anteil der verbundleitenden Fachschule, vertreten durch die Fachlehrer/innen und
  • einen praktischen Anteil, vertreten durch die Fachpraxis im Christlichen Krankenhaus und den kooperierenden Einrichtungen.  


Die Studierenden transferieren die in den Modulen vermittelten Inhalte in die praktischen Einsatzorte. Hier können sie unter Anleitung die theoretischen Inhalte zeitnah praktisch erproben.

Zeitliche Struktur des Studiums

Zugangsvoraussetzungen:
Falls Sie sich für eine duale akademische Ausbildung interessieren, sollten Sie folgende Zugangsvoraussetzungen erfüllen:

  • gesundheitliche Eignung
  • Fachabitur oder Abitur
  • Freude am Umgang mit Menschen
  • hohe kommunikative, empathische und soziale Kompetenzen
  • wir empfehlen ein mehrwöchiges Praktikum in der Pflege

    Die verbundleitende Schule und kooperierende Einrichtungen

    Die verbundleitende Schule des Christlichen Krankenhauses Quakenbrück GmbH

    Wir als verbundleitende Schule stehen im direkten Kontakt mit der Hochschule Osnabrück und bilden Sie im theoretisch-praktischen Unterricht aus. Sie erhalten bei uns das theoretische Wissen, welches unmittelbar in der Praxis umgesetzt werden kann. Wir begleiten Sie in der Theorie, wie auch in der Praxis durch ein qualifiziertes Lehrer- und Praxisanleiterteam

    Ansprechpartner der verbundleitenden Schule:

    Herr Rüdiger Sievert, Dipl. Pflegepädagoge (FH)
    Christliches Krankenhaus GmbH
    Danziger Straße 2
    49610 Quakenbrück
    Tel.: 05431/15-1964
    pflegeschule@ckq-gmbh.de


    Die kooperierenden Einrichtungen:

    Die Hochschule Osnabrück

    Die Hochschule Osnabrück ist eine staatlich anerkannte Hochschule. Sie bietet ein wissenschaftliches und zeitgleich praxisorientiertes Studium an. Die langjährigen Erfahrungen in der Pflegewissenschaft und die direkte Anbindung an das Deutsche Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege (DNQP) macht die Hochschule Osnabrück für Sie zu einem qualitativ hochwertigen Studienanbieter.

    Vergütung / Zulassungs- und Bewerbungsverfahren

    Vergütung
    Eine Ausbildungsvergütung wird auf der Grundlage des jeweils gültigen Tarifes gewährt.



    Zulassungs- und Bewerbungsverfahren
    Wir benötigen von Ihnen:

    • Bewerbungsschreiben
    • Lebenslauf
    • Lichtbild
    • Zeugnisse über Fachabitur oder Abitur


    Ihre Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte an:

    Pflegeschule
    Christliches Krankenhaus Quakenbrück GmbH
    Danziger Straße 2
    49610 Quakenbrück

    >>> Online-Bewerbungsformular

    Dualer Studiengang Bachelor of Science in Pflege
    Rüdiger Sievert

    Schulleiter:
    Dipl. Pflegepädagoge (FH) Rüdiger Sievert 
    Tel.: 05431-15-1964
    Fax: 05431-15-1985 

    Mail: pflegeschule(a)ckq-gmbh.de

    Aktuelle Hinweise Corona-Virus

    Besucherregelung am CKQ Stand 14.10.2022


    Testpflicht und FFP2- Maskenpflicht

     

     

    Liebe Besucherinnen und Besucher,

     

    Besucherregelung

    • In der Zeit von 14:00 bis 18:00 Uhr dürfen insgesamt täglich max. zwei Personen (alleine oder gleichzeitig) eine/n Patient/in besuchen.
    • BesucherInnen müssen einen negativen Schnelltest beim Betreten des Krankenhauses vorweisen. Die Testungen müssen bei einem anerkanntem Testzentrum durchgeführt werden. Diesen legen Sie bitte am Eingang des Besucherterminals vor.
    • BesucherInnen müssen bei Testzentren erklären, dass sie versichern, einen Patienten zu besuchen, um einen kostenlosen Schnelltest zu erhalten.
    • Eine Testung vor Ort wird nicht angeboten.

    Maskenpflicht

    • Im gesamten Haus herrscht FFP-2 Maskenpflicht.

    Die bekannten Ausnahmen der Besuchszeiten, u.a. bei Palliativpatienten und Intensivpatienten, gelten weiterhin. Stimmen Sie sich hier bitte mit den zuständigen MitarbeiterInnen ab.

    Besucher der Psychiatrie und Psychosomatik legen ihren negativen Testnachweis ebenfalls im Eingangsbereich Haus 1 vor.
    Eine Testmöglichkeit vor Ort ist nicht gegeben. Des Weiteren ist ein Impfnachweis sowie die Angabe Ihrer Kontaktdaten nicht mehr erforderlich.