Christliches Krankenhaus
Quakenbrück
  • Körper und Seele verstehen.
    Verantwortungsvoll handeln.
Javascript ist deaktiviert. Dadurch ist die Funktionalität der Website stark eingeschränkt.

Manoshi Christina Pakrasi als Chefärztin der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des CKQ eingeführt

Fachärztin tritt Nachfolge von Prof. Dr. Dr. Reinhard Boerner an

Seit dem 1. Juli 2021 leitet Manoshi Christina Pakrasi die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie im Christlichen Krankenhaus.

„Wir heißen Frau Pakrasi sehr herzlich in unserer Klinik willkommen und freuen uns auf eine intensive und vertrauensvolle Zusammenarbeit“, so CKQ-Geschäftsführer Matthias Bitter im Rahmen einer pandemiebedingt kleinen Willkommensrunde. „Das Zentrum für Psychologische und Psychosoziale Medizin hat überregional einen sehr guten Ruf und so konnten wir eine hochspezialisierte Führungskraft für das CKQ gewinnen, die die Klinik auf hohem Niveau weiterentwickeln wird.“

Manoshi Christina Pakrasi ist seit 2004 Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie (Verhaltenstherapie). Sie studierte Humanmedizin an der RWTH Aachen. Es folgten Anstellungen u. a. im Klinikum der Universität Heidelberg, im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf und im Albertinenkrankenhaus Hamburg. Seit 2005 war sie als Oberärztin und seit 2014 als Leitende Oberärztin und stellvertretende Chefärztin der Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie im Asklepios Westklinikum Hamburg tätig. Sie war Prüferin der Ärztekammer Hamburg und engagierte sich in mehreren sozialpsychiatrischen Sprechstunden (u. a. für Flüchtlinge, obdachlose Frauen) sowie in der PEER-Beratung. Frau Pakrasi ist 51 Jahre alt, sie wurde in Indien geboren, wuchs bei Braunschweig auf und lebt derzeit in Diepholz.

„Ich freue mich sehr auf meine Tätigkeit in Quakenbrück und die enge Zusammenarbeit mit meinem Team und den Patientinnen und Patienten“, erklärt Manoshi Pakrasi. In den kommenden Tagen und Wochen werde sie sich in ihr neues Arbeitsumfeld einarbeiten und quasi „wie ein Schwamm“ Strukturen, Konzepte, Namen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, aber auch die örtlichen Gegebenheiten des Krankenhauses in sich aufnehmen. „Ein funktionierendes Netzwerk und kurze Wege in der Kommunikation sind wichtig für mich, dazu gehört auch die gute Kooperation mit den niedergelassenen Kollegen, Kooperationspartnern und den umliegenden Kliniken“, betont die neue Chefärztin. Ihr sei die Beziehung zu Patientinnen und Patienten sehr wichtig, daher sei sie sehr aufmerksam, geduldig, zuhörend und wertschätzend, so Frau Pakrasi weiter. Bei Konflikten suche sie immer das offene Gespräch und einvernehmliche Lösungsfindung. Was die medizinischen Schwerpunkte angeht, bezeichnet sich die Fachärztin als „Psychiatrie-Allrounderin“ mit besonderem Fokus auf der Therapie von psychotischen und bipolar-affektiven Störungen, weil diese den Menschen besonders in seinem Alltag beeinträchtigen und das Leben erschweren können. Aus diesen Gründen sei der sozialpsychiatrische Blick bei der Arbeit ihr ein besonderes Anliegen.

 


Bildunterschrift:
Herzlicher Empfang der neuen Chefärztin der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Manoshi Christina Pakrasi (Mitte), durch die Geschäftsleitung des CKQ: (v.l.) Ärztlicher Direktor Prof. Dr. Ajay Chavan, Prokurist Manfred Janknecht, Pflegedirektorin Sonja Hus und Geschäftsführer Matthias Bitter (alle abgebildeten Personen sind vollständig geimpft).

 

Wir sind für Sie da.

Rezeption & Empfang

info@ckq-gmbh.de

0 54 31 . 15 - 0

Veranstaltungen

Samstag, den 04.09.2021 um 16.00Uhr

  • Duo Melange
    • Flöte und Marimba

Sonntag, den 10.10.2021 um 16:00 Uhr

  • Duo Nuevo
    • Klarinette und Gitarre

Samstag, den 23.10.2021 um 16:00 Uhr

  • Wojciech Waleczek, Klavier
    • Chopin meets Beatles

Samstag, den 06.11.2021 um 16.00Uhr

Alle Veranstaltungen unter Vorbehalt der aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie!

Aktuelle Hinweise - Coronavirus

Besucherregelung

(Stand: 17.06.2021)

Liebe Angehörige und Besucher,

im Christlichen Krankenhaus Quakenbrück gilt ab sofort eine neue Besucherregelung. Besuche sind grundsätzlich wieder möglich. In der Zeit von 15:00 Uhr bis 18:30 Uhr (letzter Einlass) dürfen Patientinnen und Patienten täglich Besuch von maximal 2 Personen, aber nicht zeitgleich, für eine halbe Stunde erhalten.

Pro Zimmer sind insgesamt zwei Besucher (von verschiedenen Patienten) zur gleichen Zeit erlaubt. Die Hygieneregeln wie beispielsweise Mund-Nasen-Schutz-Pflicht und Abstandsregeln gelten auch während des Besuchs im Patientenzimmer.

Die Ausnahmen der Besuchszeiten, u.a. bei Palliativpatienten und Intensivpatienten, gelten weiterhin.

Zudem müssen Besucher einen negativen Antigentest vorweisen und eine aktuelle Bescheinigung (nicht älter als 24 h) über ein negatives Testergebnis zum Besuch mitbringen. Ein Antigenschnelltest vor Besuch wird nicht durch unsere MitarbeiterInnen in dem Bereich durchgeführt. Geimpfte und Genesene sind von der Testpflicht für einen Patientenbesuch befreit.

Bitte bringen Sie bei einem Besuch das >>> Kontaktformular für Besucher ausgefüllt mit.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Maskenpflicht

Analog zur Verordnung des Landes Niedersachsen gilt in unserem Krankenhaus ab sofort eine „Maskenpflicht“.

Das heißt, dass Sie als ambulante*r Patient*in und Besucher*in einen Mund-Nasen-Schutz (MNS) tragen müssen, wenn Sie das Gebäude betreten. Dabei benutzen Sie bitte einen industriell gefertigten MNS.

Wenn Sie üblicherweise einen selbst genähten MNS benutzen, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter in unserer Zentrale, Diese stellen Ihnen einen entsprechenden o. g. Schutz zur Verfügung.