Christliches Krankenhaus
Quakenbrück
  • Körper und Seele verstehen.
    Verantwortungsvoll handeln.
Javascript ist deaktiviert. Dadurch ist die Funktionalität der Website stark eingeschränkt.

Radiologe Prof. Dr. Ajay Chavan im CKQ eingeführt

Spezialist für Interventionelle Radiologie ergänzt das Radiologie-Leitungsteam

Seit August 2020 ist Prof. Dr. Ajay Chavan als Leitender Arzt der Radiologie des MVZ am Christlichen Krankenhaus tätig. Gemeinsam mit dem langjährigen Leitenden Radiologen Dr. Asmus Wulff bildet er zukünftig das Leitungsteam der Radiologie. Corona-bedingt in kleinem Rahmen begrüßte die Geschäftsleitung des CKQ den Facharzt für Radiologie jetzt offiziell im Team des Krankenhauses.

Prof. Chavan stammt aus Indien, wo er bereits die Indische radiologische Facharztausbildung absolvierte. Seit 1990 ist er in Deutschland tätig – zunächst an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH), wo er den deutschen Facharzt für Radiologie und anschließend die Venia legendi (Lehrbefähigung) für Radiologie erwarb. Es folgten Tätigkeiten als Institutsdirektor des Instituts für Diagnostische und Interventionelle Radiologie im Klinikum Oldenburg  und zuletzt im KRH Klinikum Neustadt am Rübenberge. Prof. Chavan ist Herausgeber eines umfangreichen Werks über die minimalinvasive Behandlung von Gefäßerkrankungen. Zusammen mit Prof. Axel Haverich aus der MHH ist er Erfinder einer speziellen Operationstechnik im Bereich der Hauptschlagader namens „Frozen Elephant Trunk“.

 „Mit Prof. Chavan haben wir einen ausgewiesenen Experten für Diagnostische Radiologie und insbesondere für die Interventionelle Radiologie für unser Haus gewinnen können“, begrüßte CKQ-Geschäftsführer Matthias Bitter den Facharzt ganz herzlich. Gemeinsam mit dem Leitenden Radiologen Dr. Asmus Wulff biete die Radiologie den Patienten nun ein hochspezialisiertes Leistungsspektrum, das jetzt um viele weitere minimalinvasive Eingriffe erweitert werde. „Wir freuen uns sehr auf die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Prof. Chavan“, ergänzt der Ärztliche Direktor Dr. Bernhard Birmes.
Prof. Chavan ergänzt als anerkannter Experte das Know-how des CKQ bei der Behandlung von einer Vielzahl von Erkrankungen aus den Bereichen der Gefäßmedizin, Diabetesmedizin, Magen- und Darmerkrankungen (insbesondere Leber), Schmerztherapie, Krebserkrankungen und Notfallbehandlungen. Neben den bereits länger durch Dr. Wulff durchgeführten interventionellen radiologischen Eingriffen in der Schlaganfalltherapie können nun auch Gefäßverschlüsse bzw. –einengungen, Gefäßmissbildungen sowie krankhafte Erweiterungen der Schlagader (Aneurysmen) im gesamten Körper mittels „Knopfloch“ Eingriffe im CKQ verstärkt behandelt werden. Darüber hinaus wird künftig, im Rahmen eines multimodalen Therapiekonzepts, die minimalinvasive Behandlung (ohne Operation) von bösartigen Lebertumoren im CKQ angeboten.

„Ich habe hier in der Radiologie von Beginn an ein hochmotiviertes und professionelles Team vorgefunden, in dem ich mich sehr wohlfühle“, resümiert Prof. Chavan über die ersten Wochen seiner Tätigkeit im Christlichen Krankenhaus. Aufgrund der Vielzahl der vorhandenen klinischen Fachabteilungen könne dem Patienten ein abgerundetes, interdisziplinär abgestimmtes Therapiekonzept angeboten werden.
Dr. Asmus Wulff, leitender Arzt der Radiologie, freut sich über die Verstärkung und darüber, "dass wir in Zukunft zu zweit die Interventionelle Radiologie als Schwerpunkt des Christlichen Krankenhauses weiterentwickeln."

 


Bildunterschrift:
Mit Prof. Dr. Ajay Chavan ist die Leitung der Radiologie komplett (v.l.): Dr. Bernhard Birmes, Dr. Asmus Wulff, Prof. Dr. Ajay Chavan, Pflegedirektorin Sonja Hus und Matthias Bitter.

 

Wir sind für Sie da.

Rezeption & Empfang

info@ckq-gmbh.de

0 54 31 . 15 - 0

Veranstaltungen

***
 

Aktuelle Hinweise - Coronavirus

Maskenpflicht

Analog zur Verordnung des Landes Niedersachsen gilt in unserem Krankenhaus ab sofort eine „Maskenpflicht“.

Das heißt, dass Sie als ambulante*r Patient*in und Besucher*in einen Mund-Nasen-Schutz (MNS) tragen müssen, wenn Sie das Gebäude betreten.

Dabei reicht es, wenn Sie einen selbst genähten MNS anlegen. Wenn Sie keine eigene Maske haben, stellen wir Ihnen einen entsprechenden Schutz zur Verfügung.

Besucherregelung

Liebe Angehörige und Besucher,

jeder Patient gibt bei Aufnahme den Namen eines Besuchers für den stationären Aufenthalt an. Dieser Besucher erhält einen Berechtigungsschein.

Die Besuchszeiten sind werktäglich von 13.30-18.00 Uhr und am Wochenende von 09.00-12.00 Uhr und 14.00-18.00 Uhr.

Achtung: Für die Intensivstation sprechen Sie Besuchstermine und Besucherzahl bitte mit dem Pflegeteam ab!

Auf Anweisung des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung gilt ein Betretungsverbot für Reiserückkehrende aus den Risikogebieten.

Ausgenommen von dem Betretungsverbot sind behandlungsbedürftige Personen.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.